Informationen zum Corona-Virus

Weitreichendes Kontaktverbot erlassen: Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit mit Ausnahmen untersagt • Handel und zahlreiche Dienstleistungsbranchen eingeschränkt

Umfangreiche Informationen zum Corona-Virus finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes.

Informationsbogen CoronaFür wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine auch am Wochenende besetzte Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Laut Robert-Koch-Institut wird die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Die Belastung des Gesundheitswesens hängt maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen (Isolierung, Quarantäne, soziale Distanzierung) ab und kann örtlich sehr hoch sein. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern. Für die meisten jungen Menschen oder Menschen im mittleren Alter ist das Virus laut der Gesundheitsexperten jedoch nicht lebensgefährlich, wenn sie grundsätzlich gesund sind. Corona-Viren verursachen häufig eher eine milde Erkältungssymptomatik mit Fieber und Husten, können aber auch zu schweren Infektionen der unteren Atemwege (Lungenentzündungen) und Atemnot führen. Diese Symptome könnten allerdings auch durch die Grippe ausgelöst werden.


Update Neuss Dienstag, 24. März 2020, 14 Uhr:

Wer sich trotz des Versammlungsverbots mit mehr als einer weiteren Person im öffentlichen Raum aufhält, muss ein Bußgeld von 200 Euro bezahlen – pro beteiligter Person. Eine Ansammlung von mehr als zehn Personen stellt eine Straftat dar, die mit Geldstrafe oder bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Dies regelt ein vom Land Nordrhein-Westfalen herausgegebener Bußgeldkatalog zur Coronaschutzverordnung. Die Bußgelder im Detail:

  • Öffentliche Ansammlung (mehr als zwei Personen): 200 Euro pro Person
  • Öffentliche Ansammlung (mehr als zehn Personen): Straftat
  • Picknicken oder Grillen an öffentlichen Plätzen: 250 Euro pro Person
  • Unerlaubter Besuch in Krankhäusern/Pflegeheimen: 200 Euro pro Person
  • Betrieb von Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Kinos, Fitness- und Sonnenstudios: 5.000 Euro
  • Betrieb von Restaurants, Cafès, Kneipen, Imbissen: 4.000 Euro
  • Betrieb von Friseursalons, Massagesalons, Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios: 2.000 Euro
  • Durchführung öffentlicher Veranstaltungen: Straftat
  • Teilnahme an öffentlicher Veranstaltung: 400 Euro pro Person

Update Neuss Sonntag, 22. März 2020, 22 Uhr:

Die Landesregierung hat ein weitreichendes, ab dem 23. März 2020 geltendes Kontaktverbot für Nordrhein-Westfalen erlassen. Demnach werden Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen untersagt.

Ausgenommen sind:

  • Verwandte in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen
  • die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen
  • zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen
  • die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs
  • Beerdigungen

Update Neuss Freitag, 20. März 2020, 11 Uhr:

Die Landesregierung NRW hat eine Reihe Telefonnummern von Ansprechpartnern – insbesondere auch für Unternehmen/Arbeitgeber – veröffentlicht:

Update Neuss Freitag, 20. März 2020, 9 Uhr:


Update Neuss Donnerstag, 19. März 2020, 18 Uhr:


Update Neuss Mittwoch, 18. März 2020, 17.30 Uhr:


Update Neuss Dienstag, 17. März 2020, 17 Uhr: Kinderspielplätze geschlossen

Alle Kinderspielplätze im Stadtgebiet sind mit sofortigen Wirkung geschlossen. Auch wenn es wichtig ist, sich bei dem aktuell schönen Wetter draußen aufzuhalten, bittet die Verwaltung Eltern und Kinder, diese Sperrung zu akzeptieren. Ein Aufenthalt in den Wäldern und Parks, ohne direkten Kontakt mit anderen Mitbürger*innen ist weiterhin – noch – möglich.

Update Neuss Dienstag, 17. März 2020, 13.30 Uhr: Allgemeinverfügung erlassen

Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus hat die Stadt Neuss einschneidende Maßnahmen angeordnet. Die auf Weisung des Landes Nordrhein-Westfalen erlassene Allgemeinverfügung sieht vor, dass Freizeiteinrichtungen geschlossen bleiben, Einrichtungshäuser und Einkaufszentren nur für täglichen Bedarf geöffnet sind und Besuche in Krankenhäusern und Pflegeheimen massiv eingeschränkt werden.

Weitere Informationen zu den getroffenen Maßnahmen haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst.


Update Neuss Montag, 16. März 2020, 16.00 Uhr: Verwaltungs-Hotline eingerichtet: 909090

Für dringliche Fragen zu wichtigen Amtsgängen hat die Stadtverwaltung Neuss unter 02131/909090 eine Verwaltungs-Hotline eingerichtet. Die Neusserinnen und Neusser bekommen hier an sieben Tagen die Woche Antworten auf Fragen zu Schließungen, Öffnungszeiten und Terminvereinbarungen. Erreichbar ist die Verwaltungs-Hotline Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

Update Neuss Montag, 16. März 2020, 11.45 Uhr

Seit heute sind auf Anordnung der Landesregierung die Kitas und Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen und damit auch Neuss geschlossen. Für Fragen von Eltern rund um die Schließung von Kitas, Schulen und der Offenen Ganztagsbetreuung hat die Stadt Neuss eine Hotline unter 02131/908080 eingerichtet. Diese ist zu den Sprechzeiten der Stadtverwaltung (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr) erreichbar.

Update Neuss Montag, 16. März 2020, 11.15 Uhr

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW hat einen Erlass herausgegeben. Danach dürfen Rückkehrer aus Risikogebieten 14 Tage lang bestimmte Einrichtungen nicht betreten. Dazu zählen unter anderem Kindertagesstätte und Schulen, Krankenhäuer und Pflegeheime sowie Berufs- und Hochschulen. Außerdem gelten für Krankenhäuser, Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen strenge Besuchregelungen. Der ganze Erlass ist auf der Internetseite des Arbeit, Gesundheit und Soziales verfügbar.


Update Neuss Sonntag, 15. März 2020, 20.00 Uhr: Weitere Maßnahmen des Landesregierung

Die Landesregierung von Nordhrein-Westfalen hat weitere Maßnahmen beschlossen, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und außerschulischen Bildungsangeboten werden geschlossen, Einkaufszentren erhalten Auflagen. Alle Informationen zu den Maßnahmen des Landes NRW gibt es auf der Seite der Landesregierung.

Update Neuss Sonntag, 15. März 2020, 18.00 Uhr: Publikumsverkehr im Rathaus eingeschränkt

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sollen Kontakte mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung möglichst nicht stattfinden. Daher wird der Publikumsverkehr in der Stadtverwaltung eingeschränkt. Die Stadtverwaltung ist per Telefon und E-Mail erreichbar, Bürgerinnen und Bürger sollen allerdings zurzeit nur noch in unabweisbaren Angelegenheiten das Rathaus aufsuchen. Dazu sollen sie vorab einen Termin vereinbaren. Bürgermeister Reiner Breuer erläutert die neuesten Maßnahmen in einer weiteren Video-Botschaft:

Update-Neuss Sonntag, 15. März 2020, 13.30 Uhr: Notbetreuung in Kitas und Schulen

Das Land NRW hat beschlossen, dass ab Montag, 16. März 2020, die Schulen und Kitas im Land geschlossen bleiben. Grundsätzlich müssen die Eltern die Betreuung selbst organiseren. Wer in bestimmten Schlüsselbereichen tätig ist, kann eine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Für welche Bereiche das gilt und was man dafür tun muss finden Sie hier.


Update-Neuss Freitag, 13. März 2020: 17.15 Uhr: Ältestenrat übernimmt Aufgaben des Stadtrates und der Ausschüsse

Die Fraktionen im Neusser Stadtrat haben sich in einer Sondersitzung am Freitagnachmittag, 13. März 2020, darauf verständigt, dass der Ältestenrat bis zum Ende der Osterferien die notwendigen Entscheidungen an Stelle des Rates oder der Ausschüsse im Wege der Dringlichkeit trifft.

Alle bis dahin terminierten Sitzung der Ausschüsse und die in einer Woche vorgesehene Ratssitzung werden von Bürgermeister Reiner Breuer abgesagt. Durch diese einvernehmlich verabredete Vorgehensweise bleibe die Stadt Neuss voll handlungsfähig, so Bürgermeister Breuer.

Update-Neuss Freitag, 13. März 2020: 16.30 Uhr: Schülerinnen und Schüler der Martinus Schule in Quarantäne

An der Martinus Schule in Holzheim ist eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Als Konsequenz wurden alle Schülerinnen und Schüler sowie das Personal der Schule und der OGS unter häusliche Quarantäne gesetzt. Dies gilt bis einschließlich Montag, 23. März 2020.

Update-Neuss Freitag, 13. März 2020, 9.oo Uhr: Kita St. Konrad geschlossen, Stufen 5 und 6 der Gesamtschule Norf vom Unterricht ausgeschlossen

Aufgrund einer bestätigten Corona-Erkrankung bleibt die Kindertagesstätte St. Konrad in Gnadental ab dem heutigen Freitag, 13. März 2020, bis einschließlich Montag, 23. März 2020, auf Vorschlag des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreis Neuss geschlossen. Ebenfalls ab heute sind die Stufen fünf und sechs der Gesamtschule Norf bis einschließlich Dienstag, 24. März 2020, vom Unterricht ausgeschlossen.
Die Kinder sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht in Quarantäne gesetzt. Es wird jedoch seitens des Kreisgesundheitsamtes empfohlen, in den nächsten zwei Wochen den Kontakt zu anderen Menschen und insbesondere Menschenansammlungen zu reduzieren. Hierzu gehören beispielsweise die Teilnahme an Veranstaltungen oder Training im Sportverein.


Update-Neuss Donnerstag, 12. März 2020: Dritter bestätigter Corona-Fall in Neuss

Eine weitere Neusserin wurde heute positiv auf das Coronavirus getestet und auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die Stadt Neuss unter Quarantäne gesetzt. Die Zahl der bestätigten Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus steigt damit im Kreisgebiet auf insgesamt zwölf. Aktuell sind außerdem 259 Personen als begründete Verdachtsfälle im Kreisgebiet ebenfalls auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Aufgrund dessen wird die gesamte Stufe 10 und die Klasse 7b des Quirinus Gymnasiums ab Freitag, 13. März 2020, bis einschließlich Dienstag, 24. März 2020, auf Vorschlag des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss vom Unterricht ausgeschlossen. Die Schülerinnen und Schüler sind zur Zeit nicht in Quarantäne gesetzt. Es wird jedoch seitens des Kreisgesundheitsamtes empfohlen, in den nächsten zwei Wochen den Kontakt zu anderen Menschen und insbesondere Menschenansammlungen zu reduzieren. Hierzu gehören beispielsweise die Teilnahme an Veranstaltungen oder Training im Sportverein.


Update-Neuss Mittwoch, 11. März 2020: Martinus Schule Holzheim geschlossen

Martinus Schule in Holzheim geschlossen

Aufgrund eines eindeutigen Coronaverdachtsfalles bleibt die Martinus Schule einschließlich der Offenen Ganztagsschule (OGS) in Holzheim ab Donnerstag, 12. März 2020, bis einschließlich Montag, 23. März 2020, auf Vorschlag des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss geschlossen. Von der Schließung der Grundschule sind insgesamt 298 Schülerinnen und Schüler sowie rund 20 Lehrkräfte betroffen.

Die Kinder sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht in Quarantäne gesetzt. Es wird jedoch seitens des Kreisgesundheitsamtes empfohlen, in den nächsten zwei Wochen den Kontakt zu anderen Menschen und insbesondere Menschenansammlungen zu reduzieren. Hierzu gehören beispielsweise die Teilnahme an Veranstaltungen oder Training im Sportverein.

Neusserin in Quarantäne gesetzt

Eine Neusserin wurde heute positiv auf das Coronavirus getestet. Sie hat leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die Stadt Neuss unter Quarantäne gesetzt. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet von Infektionen mit dem Coronavirus auf insgesamt sieben.

Insgesamt wurden aktuell 139 Personen im Kreisgebiet aufgrund eines Kontaktes mit einem mit dem Virus infizierten Patienten durch die Städte auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes in Quarantäne gesetzt.


Update-Neuss: Dienstag, 10. März 2020

Erzieherin laut Kreis-Gesundheitsamt unter Corona-Verdacht

Die Kindertagesstätte „Kinderwelt“ in Neuss-Reuschenberg wird aus Vorsichtsgründen auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die Stadt Neuss bis zum 17. März geschlossen. Eine dort beschäftigte Erzieherin hatte Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person.

Damit sind in der Stadt Neuss zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund des Coronavirus aktuell auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes folgende Schulen und Kindertagesstätten ganz oder teilweise geschlossen:

  • Andreas-Grundschule Neuss-Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Kindertagesstätte Lessingplatz in Neuss-Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Kindertagesstätte „Kinderwelt“ in Neuss-Reuschenberg: Geschlossen bis zum 17. März
  • Friedrich-Spee-Kolleg: Ausschluss einzelner Schüler*innen und Lehrer*innen bis zum 11. März

Update-Neuss: Sonntag, 8. März 2020:

Ab Montag, 9. März, sind die Großtagespflege Villa Bambini sowie die Kita Weberstraße 88 wieder geöffnet.


Update-Neuss: Freitag, 6. März 2020:

Neuss richtet „Test-Center“für Corona-Virus ein.


Update-Neuss: Donnerstag, 5. März 2020, 17.30 Uhr:

Die Großtagespflege Villa Bambini in Neuss-Allerheiligen wurde durch die Stadt Neuss auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes bis zum 8. März geschlossen. Eine dort beschäftigte Tagesmutter hatte im privaten Bereich Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person.


Update-Neuss: Mittwoch, 4. März 2020, 20 Uhr:

Da ein Kind der Kita Weberstraße 88 Kontakt zu einer infizierten Person hatte, bleibt die Einrichtung auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes vorsorglich ab morgen, Donnerstag, 5. März bis zunächst 7. März geschlossen.


Update-Neuss: Dienstag, 3. März 2020:

Bei einem 49-jährigen Mann aus Neuss-Norf ist am Abend des 3. März eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt worden. Seine Familie wurde durch die Stadt Neuss auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes bis zum 17. März unter Quarantäne gestellt.

Ein Kind der Familie besucht die Kindertagesstätte Lessingplatz, eines die St. Andreas-Grundschule in Neuss-Norf. Die Kindertagesstätte sowie die Schule wurden durch die Stadt Neuss auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes ebenfalls bis zum 17. März geschlossen.

Der Mann ist dem Kreis-Gesundheitsamt am 3. März als Verdachtsfall gemeldet worden, da er Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Arbeitskollegen aus Heinsberg hatte. Er wurde daraufhin umgehend unter Quarantäne gestellt.