Silke Welter, Schulpflegschaftsvorsitzende der Comenius-Schule, leistet im Beisein von Bürgermeister Reiner Breuer und Mit-Initiatorin Atidza Fazlija die letzte Unterschrift für das Bürgerbegehren „Für mehr Gesamtschulplätze“.
Silke Welter, Schulpflegschaftsvorsitzende der Comenius-Schule, leistet im Beisein von Bürgermeister Reiner Breuer und Mit-Initiatorin Atidza Fazlija die letzte Unterschrift für das Bürgerbegehren „Für mehr Gesamtschulplätze“.

Bürgerbegehren

Bürgermeister Reiner Breuer erhielt jetzt über 9.000 gültige Unterschriften für das Bürgerbegehren „Für mehr Gesamtschulplätze“.

Silke Welter, Schulpflegschaftsvorsitzende der Comenius-Schule, leistet im Beisein von Bürgermeister Reiner Breuer und Mit-Initiatorin Atidza Fazlija die letzte Unterschrift für das Bürgerbegehren „Für mehr Gesamtschulplätze“.

Mit ihren eigenen Unterschriften schlossen Silke Welter und Atidza Fazlija vom Bürgerbegehren „Für mehr Gesamtschulplätze“ die Unterschriftensammlung und übergaben die letzten Listen an Bürgermeister Reiner Breuer. Die zuletzt abgegeben Listen müssen allerdings nicht mehr geprüft werden, denn zuvor waren bereits 9.004 gültige Unterschriften von insgesamt 10.609 auf 1.505 Listen eingereicht und geprüft worden. Die nötige Anzahl von rund 6.060 Unterstützer-Unterschriften wurde damit um fast fünfzig Prozent übertroffen. Nicht mehr geprüft wurden weitere 37 Listen mit 251 Unterschriften. Der Bürgermeister hat die erforderlichen Entscheidungen für die Sitzung des Rates am morgigen Freitag, 15. Dezember 2017, vorbereitet und empfiehlt dem Rat, zum einen das Bürgerbegehren für zulässig zu erklären und dem Begehren zur Umwandlung der Comenius-Sekundarschule in eine vierzügige Gesamtschule zu entsprechen. Entspricht der Rat dem Bürgerbegehren nicht, so ist ein Bürgerentscheid durchzuführen.