übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Archiv 2017 Februar Sammlung Kunst aus Neuss
Sammlung Kunst aus Neuss
Kurator Wolfgang Offelder, Gisela Götte, ehemalige Museumsleiterin des Clemens Museums, Kulturamtsleiter Harald Müller und Christian Weber vom städtischen Kulturamt.

Sammlung Kunst aus Neuss

Arbeiten der Neusser Künstler Cossmann, Weitz und Kuchen werden im Atelierhaus ausgestellt.
Kurator Wolfgang Offelder, Gisela Götte, ehemalige Museumsleiterin des Clemens Museums, Kulturamtsleiter Harald Müller und Christian Weber vom städtischen Kulturamt.

Werke der Neusser Künstler Hermann Cossmann, Josef Kuchen und Jakob Weitz zeigt die Stadt Neuss ab Donnerstag, 15. Dezember 2016, 19 Uhr, im Atelierhaus, Hansastraße 9. Ihre Gemälde entstammen aus der stadteigenen Sammlung „Kunst aus Neuss“, die seit 1949 kontinuierlich erweitert wird. Nach dem Auftrag des Kulturausschusses wird die Sammlung von rund 1.200 Werken nach und nach der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Den Auftakt machten Max Clarenbach und Josef Kohlschein d. J. im letzten Jahr. Nun widmet sich die zweite Ausstellung dieser Form repräsentativen Arbeiten aus dem insgesamt 62 Werke umfassenden Stadtbestand der drei Maler, ausgewählt von Galerist und Kurator Wolfgang Offelder. „Ebenfalls gewinnen konnten wir die ehemalige Museumsleiterin Gisela Götte, die sich mit der kunstwissenschaftlichen Sicht der Werke beschäftigt“, sagt Harald Müller, Leiter des Kulturamtes.

Josef Kuchen, Mädchen mit Blumenschale, Tempara auf LeinwandCossmanns Motive entstammen seiner Heimatstadt Neuss: Ansichten des Quirinusmünsters und des Hafens, Pferderennen, Schützenfeste. In seinen letzten Lebensjahren beschäftigte sich auch Weitz verstärkt mit Neuss und hält die vertrauten Winkel und Gassen in Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern fest. Kuchen gilt als „Lyriker“ unter den Malern. Seine romantisch anmutenden Arbeiten werden von Portraits junger Frauen bestimmt, zeigen aber auch ebenso Landschaften und Häuser.

Die Sammlung „Kunst aus Neuss“ wird vom Kulturamt der Stadt verwaltet und umfasst neben der Organisation von Ausstellungen die Förderung heimischer Kunstschaffender. Um den Neusser Bürgerinnen und Bürgern die Kunst zugänglich zu machen, hängen auch Werke in den Büros der Stadtverwaltung und in städtischen Tochterunternehmen.

Die Werke im Atelierhaus sind bis Sonntag, 8. Januar 2017, zu sehen. Weitere Ausstellungen sind geplant.

Seite weiterempfehlen