Christian Gerhaher, © Sony/Gregor Hohenberg
Christian Gerhaher, © Sony/Gregor Hohenberg

Start der Zeughauskonzerte

Die 69. Saison beginnt am Freitag, 7. September 2018, um 20 Uhr im Zeughaus Neuss mit einer „Sternstunde des Gesangs“.

Christian Gerhaher, © Sony/Gregor Hohenberg

Für diese konnten der Bariton Christian Gerhaher und sein langjähriger Klavierpartner Gerold Huber gewonnen werden konnten.

Der bayerische Kammersänger Gerhaher und Gerold Huber bilden seit drei Jahrzehnten eine künstlerische Symbiose, die sich weltweit größter Beliebtheit erfreut: Schon in ihrer Schulzeit begann die Zusammenarbeit der Beiden, die sich als feste kammermusikalische Einheit verstehen und sich ganz dem Liedrepertoire von der Klassik bis zur Gegenwart verschrieben haben. Der aus dem blinden Verständnis resultierende Reichtum an Farben und Nuancen, das breite, vom zart-geheimnisvollen Ton bis zur kraftvollen Explosion reichende Ausdrucksspektrum und die Bereitschaft, auch expressive Grenzbereiche auszuloten – all das hat dem Duo Gerhaher-Huber sowohl live als auch auf Tonträgern unzählige Auszeichnungen und Erfolge eingebracht.

Auf dem Programm der beiden Künstler stehen die sechs Rückert-Lieder von Franz Schubert aus den Jahren 1822/23 sowie Schuberts Schwanengesang – eine Sammlung von vierzehn späten Liedern, die der rührige Verleger Tobias Haslinger erst posthum zusammenfügte: Sieben Gedichte von Friedrich Rellstab zu denen das bekannte „Ständchen“ oder der „Abschied“ gehören, deren sechs von Heinrich Heine mit dem „Fischermädchen“ und „Am Meer“ sowie „Die Taubenpost“ von Johann Gabriel Seidl bilden den Inhalt der einzigartigen Kollektion. Die Veranstaltung wird von der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Neuss, Neuss‑Kultur e. V. und privaten Spendern unterstützt.

Einzelkarten gibt es bei der Tourist-Info, bei Platten Schmidt, in der Mayerschen Buchhandlung, dem Rheinischen Landestheater, über die Karten-Hotline unter 02131/52699999 oder über das Internet unter www.zeughauskonzerte.de (zuzüglich Servicekosten).