„Überschreitungen“
„Überschreitungen“

„Überschreitungen“

Die Themenwoche der Neusser Kulturinstitute findet von Montag bis Sonntag, 17. bis 23. September 2018, statt.

„Überschreitungen“

Die Neusser Kulturinstitute widmen sich eine Woche lang von Montag bis Sonntag, 17. bis 23. September 2018, dem Thema „Überschreitungen“. Koordiniert hat das Programm Dr. Rainer Wiertz, Kulturreferent der Stadt Neuss. Besonders reizvoll an dem Begriff „Überschreitungen“ sei dessen sowohl negative als auch positive Konnotation – je nach Kontext, so Kulturdezernentin Dr. Christiane Zangs.

Den Auftakt macht Stephanie Hollstein am Montag mit ihrem sensibilisierenden Vortrag „Das sind meine Grenzen: Wenn Grenzüberschreitung nicht gut tut“ am Montag von 19.30 bis 21 Uhr in Raum E.127 der Volkshochschule im Romaneum.
Das Stadtarchiv Neuss präsentiert am Dienstag von 17 bis 18.30 Uhr Umbrüche und Überschreitungen am Ende des Ersten Weltkriegs anhand von Plakaten, Akten, Fotos und Postkarten: unter anderem die Belgische Besatzung von Neuss und das Frauenwahlrecht.

Kinder ab drei Jahren sind am Donnerstag um 15 Uhr zum Bilderbuchkino „Knut hat Wut“ von Edith Schreiber-Wicke mit Illustrationen von Carola Holland in die Stadtbibliothek eingeladen.
Im Zeughaus trägt Schauspieler Dominique Horwitz am Freitag um 20 Uhr absurd-existentielle Erzählungen aus dem Nachlass des jüdischen Dichters Franz Kafka vor, die mit Musik unter anderem von Erwin Schulhoff, Carl Orff und Claude Debussy verwoben und überblendet werden. Das Konzert findet in Kooperation mit der Muziek Biennale Niederrhein 2018 statt.

Speziell für die Ausstellung „Erklär mir, Liebe“ im Clemens Sels Museum Neuss hat das TAS-Musiktheater-Team am Sonntag um 18 Uhr im Gartensaal des Museums ein launiges Programm mit bekannten und unbekannten Liedern und Texten über „Grenzüberschreitungen“ in der Liebe zusammengestellt: Kaskaden von Worten und Akkorden über skurrile Facetten und Spielarten jenseits der Norm, über seltsame Objekte der Begierde und verschrobene Leidenschaften.