Jugendkulturpreis NRW
Jugendkulturpreis NRW

Jugendkulturpreis NRW

Preisträgerinnen und Preisträger kommen aus neun Kommunen - das SEE.YOU-Festival brach mit insgesamt 188 Präsentationen einen Rekord.

Jugendkulturpreis NRW

IMG_9337 neu.jpgAus neun Kommunen kommen 2018 die Preisträgerinnen und -träger des Jugendkulturpreises NRW. Eine so breite Streuung gab es noch nie, wie auch das Neusser SEE.YOU-Festival mit 188 Präsentationen (aus insgesamt 226 Bewerbungen) alle bisherigen Rekorde brechen konnte.

Bei der Auszeichnung der Hauptpreisträger im Rahmen des Jugendkulturfestivals 2018 in der Neusser Stadthalle nannte NRW-Jugendminister Dr. Joachim Stamp am Donnerstag den seit 1990 bestehenden Jugendkulturpreis NRW eine „einzigartige, partizipative Bühne der Kinder- und Jugendkultur“ und unterstrich die Bedeutung, die die Landesregierung der kulturellen Kinder- und Jugendbildung beimisst.

„Junge Menschen zeigen mit Mitteln der Kunst, was sie bewegt und begeistert. Die kreativen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen zu fördern, ist ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Der Jugendkulturpreis bringt frische Ideen in das Kinder- und Jugendkulturland NRW“, sagte Joachim Stamp.

IMG_9311 neu.jpgTräger des NRW-Jugendkulturpreises 2018 (3.000 Euro) sind die Bürgerstiftung Arnsberg und die Künstlerin Astrid Breuer für ihr mit Schülerinnen und Schülern des St.-Ursula-Gymnasiums realisiertes Projekt „Zur Erinnerung – Opfer der Möhnewiesen“. Träger des Kinderkulturpreises NRW 2018 (2.000 Euro) ist die Jugendkunstschule Aber Hallo e.V. aus Alsdorf für ihr Projekt „Löwengebrüll - Kindernachrichten aus Baesweiler“. Beiden Erstplatzierten überreichte Minister Stamp zusammen mit den Urkunden die beiden solitären Wanderpokale.

Zwei zweite Jugendkulturpreise (jeweils 2.000 Euro) gehen nach Dortmund an die YOUNG DOGS Akademie mit LAG Tanz und LAG Kunst und Medien (Film-Tanz-Projekt „Mutprobe“) und nach Bielefeld (Alarmtheater: Bühnenstück „Hautnah“), ein dritter Preis (1.000 Euro) bleibt in Neuss (Raum der Kulturen und Kulturforum Alte Post: Tanz-Theater „KörperPoesie“). Beim Kinderkulturpreis lagen gleich drei Träger gleichauf auf Platz zwei (jeweils 1.000 Euro): Die Jugendkunstschule der Stadt Löhne (Trickfilm „Ein-Raum-Geschichten“), die Deutsch & Frankl GbR ENSAMPLE aus Herne (Kinder-Tanz-Projekte) und die Künstlerinnen Adrienne Brehmer und Beate Gördes aus Köln („HIER, Teil 2“). Doppelt vergeben wird mit jeweils 2.000 Euro der Young Europe Award. Für ihre „kontinuierliche, grenzüberschreitende Arbeit mit Vorbildcharakter“ wird dem ROOTS & ROUTES Cologne e.V. aus Köln und den kooperierenden Theaterprojekten „Theater im Fluss“ aus Kleve und Theaterschip Deventer (Niederlande) der young.europe.award 2018 verliehen. Insgesamt 17.000 Euro standen an Preisgeldern zur Verfügung, 2.000 mehr als beim letzten Mal (2016).

IMG_9442 neu.jpgDie Preisverleihung mit NRW-Jugendminister Dr. Joachim Stamp bildete den Höhepunkt des SEE YOU Jugend.Kultur.Preis-Festivals 2018, das am 27. September mit nahezu 1.500 Kindern und Jugendlichen und 188 Präsentationen in der Stadthalle Neuss stattfand. Minister Stamp, der die mit 3.000 bzw. 2.000 Euro dotierten Hauptpreise (Jugendkulturpreis und Kinderkulturpreis) überreichte, zeigte sich in seiner Laudatio beeindruckt vom Mut, vom Engagement und von der Intensität der Preisträgerprojekte aus Arnsberg und Alsdorf, aber auch von der Breite und Vielfalt der Kinder- und Jugendkulturarbeit im ganzen Land. Kurt Eichler, Vorsitzender der LAG Kulturpädagogische Dienste (LKD) und der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit (LKJ), die den Jugend.Kultur.Preis gemeinsam durchführen, war begeistert von der starken Resonanz auf die Ausschreibung und vor allem von der „hohen Qualität, die sich in diesem Arbeitsfeld auch dank der vorbildlichen Förderung des Landes entwickeln konnte.“

Und Reiner Breuer, Bürgermeister der Stadt Neuss, verband ein klares Bekenntnis zur Stadtgesellschaft mit der Forderung nach „vitalen, kreativen und unbequemen“ Impulsen aus Kunst und Kultur. Breuer unterstrich die Bedeutung „einer möglichst vielfältigen, vielstimmigen und diversitätsfreundlichen Kinder- und Jugendkultur“ und hob den leidenschaftlichen Einsatz des Neusser Jugendfestivalteams und das Engagement der Stadthalle hervor.

IMG_9319 neu.jpgAuch nach 28 Jahren bleibt der Jugend.Kultur.Preis NRW ein Spiegel der Vielfalt und Vitalität der Kinder- und Jugendkulturarbeit zwischen Rhein und Weser: 226 Kinder- und Jugendkulturprojekte aus ganz Nordrhein-Westfalen, darunter allein 20 aus Neuss, hatten sich um die begehrten Preise im Gesamtwert von 17.000 Euro beworben. Knapp 150 von ihnen zeigten in 188 Präsentationen ihre Beiträge zwischen 10.00 und 17.30 Uhr auf der Bühne der Stadthalle und zahlreichen Aktionsflächen im Foyer und im Außenraum vor 1.500 zumeist jungen Zuschauern aus ganz NRW.

Ein gut 60-köpfiges Jugendteam steht hinter der 15. Ausrichtung des Landeswettbewerbs um die Auszeichnung beispielhafter Projekte der Kinder- und Jugendkulturarbeit in Nordrhein-Westfalen. Seit 28 Jahren ermöglicht durch die Grundförderung des Jugendministeriums NRW, konnte sich das SEE YOU-Festival 2018 in Neuss darüber hinaus auf die engagierte Hilfe der Stadt Neuss mit Kulturamt, Jugendamt und Kulturforum Alte Post sowie der Neuss Marketing GmbH stützen. Als exklusive Medienpartnerin war die Neuß-Grevenbroicher Zeitung mit an Bord. Die nächste Ausschreibung des Jugend.Kultur.Preises ist für 2020 vorgesehen, die Verleihungsstadt in Westfalen oder im Rheinland wird noch gesucht.

Die Preisträger 2018 im Einzelnen:

Jugendkulturpreis NRW 2018: 1. Preis, 3.000 Euro - Arnsberg

Den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis, den Jugendkulturpreis Nordrhein-Westfalen 2018 erhalten die Bürgerstiftung Arnsberg und die Künstlerin Astrid Breuer für ihr mit den Schülerinnen und Schülern des St.-Ursula-Gymnasiums realisiertes Ausstellungs-Projekt „Zur Erinnerung – Opfer der Möhnewiesen“. Unter 226 Bewerbungen, davon 151 um den Jugendkulturpreis, fand die Jury dieses Erinnerungs- und Gedenkprojekt „schlicht herausragend“, so Jugendminister Dr. Joachim Stamp. Minister Stamp überreichte den Hauptpreisträgern von Jugendlichen gestalteten Wanderpokal und zitierte die Wettbewerbsjury mit den Worten, hier sei die „Aufarbeitung lokaler Geschichte in außerordentlich hoher ästhetischer Qualität eindrucksvoll gelungen“.
Gemeinsam mit der Künstlerin Astrid Breuer haben 17 Jugendliche in einer öffentlichen Ausstellung an die Bombardierung der Möhnetalsperre im Zweiten Weltkrieg erinnert. Im Mai 1943 hatte die Flutwelle 1.579 Menschen das Leben gekostet, darunter auch zahlreiche Zwangsarbeiterinnen. Indem sie auf der Grundlage der Firmenarchive 17 Frauen aus der Anonymität heraushoben, gaben die Jugendlichen ihnen nach 75 Jahren stellvertretend für alle Opfer Gesicht und Stimme zurück. Entstanden sind kraftvolle und künstlerisch überzeugende Portraits, die in einer berührenden Ausstellung im „Kunst-Werk“ am Kaiserhaus präsentiert wurden.

IMG_9460 neu.jpg

Jugendkulturpreis NRW 2018 – Zwei zweite Preise, jeweils 2.000 Euro Preisgeld: Dortmund und Bielefeld

Zwei mit jeweils 2.000 Euro dotierte zweite Preise vergab die Jury an

  • das Alarmtheater aus Bielefeld für sein Theaterprojekt „Hautnah“, eine bedrückende Produktion des Jugendensembles zum Thema „Menschenhandel“
  • und an die Kooperation „Mutprobe – Summer School Tanz und Film“ der Dortmunder Partner LAG Kunst und Medien NRW und LAG Tanz NRW mit der YOUNG DOGS – Junge Akademie für Dokumentarfilm.

IMG_9435 neu.jpgTheater-Schauspieler Richard Lingscheidt vom Rheinischen Landestheater in Neuss, früher selbst einmal Jugendkulturpreis-Moderator, zeigte sich beeindruckt von der „Spielfreude und Leichtigkeit“, mit der das Bielefelder Jugendensemble sein Publikum „auf eine Gefühls-Achterbahn zwischen Beklommenheit und Lachen“ mitnahm. Und Bürgermeister Reiner Breuer aus Neuss hob in seiner Laudatio zur „Mutprobe“ die Intensität und das Potenzial hervor, mit denen sich 15 Jugendliche aus elf Herkunftsländern in Film und Tanz darüber austauschten, „was ‚mutig sein‘ heute bedeutet“.

Jugendkulturpreis NRW 2018 – Dritter Preis, 1.000 Euro Preisgeld: Neuss

Für ihre sensible Tanz-Theater-Produktion „KörperPoesie“ errangen der „Raum der Kulturen Neuss e. V.“ und das Kulturforum Alte Post, Neuss, den mit 1.000 Euro dotierten dritten Preis. In ihrer Laudatio attestierte Jurymitglied und Choreographin Lisa Freudenthal dem interkulturellen Tanztheaterstück unter der künstlerischen Leitung von Yeliz Pazar und Frederik Brumm „eine Authentizität, die berührt“: „Man spürt förmlich, dass sowohl den intensiven Vorarbeiten als auch der Entwicklung der Jugendlichen Raum und Zeit gelassen wurde.“

IMG_9403 neu.jpg

Kinderkulturpreis NRW 2018: 1. Preis, 2.000 Euro - Alsdorf

Den mit 2.000 Euro dotierten ersten Preis, den Kinderkulturpreis Nordrhein-Westfalen 2018, erhält die Jugendkunstschule Aber Hallo e.V. aus Alsdorf für ihr Projekt „Löwengebrüll - Kindernachrichten aus Baesweiler“.

Die jungen Reporter der Kinderfernsehsendung berichteten vor Ort selber über das See-You-Festival und standen mit Kinder- und Jugendminister Dr. Joachim Stamp auf der Bühne. Der zeigte sich mit der Jury beeindruckt davon, „was alles und wie viel man den vermeintlich ‚Kleinen‘ zutrauen kann und, vor allem: Was sie sich selbst alles trauen.“

Hier würden die Nachwuchsredakteurinnen und Redakteure ernst genommen, auch von Vertretern der Kommune, die Sendungen trügen durch und durch die Handschrift der Kinder.

Dieses Projekt zeige vorbildlich – so Minister Stamp abschließend, ehe er Pokal und Urkunde an die jungen Löwinnen und Löwen aus Baesweiler überreichte –, „wie bei Kindern die Selbstorganisation, Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit gestärkt werden können“.

Kinderkulturpreis NRW 2018 – drei zweite Preise (jeweils 1.000 Euro) – Löhne, Köln-Niehl und Herne

Drei mit jeweils 1.000 Euro dotierte zweite Preise erhielten

  • die Jugendkunstschule der Stadt Löhne für ihr Trickfilm-Projekt „Ein-Raum-Geschichten“,
  • die Künstlerinnen Adrienne Brehmer und Beate Gördes aus Köln für ihr Stadt-Erkundungs-Projekt „HIER (Teil 2)“ und
  • die Deutsch & Frankl GbR ENSAMPLE aus Herne für ihre beiden Kinder-Tanz-Projekte „Jüngeres ENSAMPLE“ und „ENSAMPLE goes School“.

Für den Vorstand der LKD gratulierten der Vorsitzende Kurt Eichler und die stellvertretenden Vorsitzenden Simone Schmidt-Apel und Detlef Heidkamp mit den Worten: „Die Stadt Löhne kann stolz sein auf ihre Jugendkunstschule.“ (Eichler) „Durch Tanz kann man sich frei fühlen“ und „mit Kunst lernen, im Leben zu sein“ (Schmidt-Apel über „ENSAMPLE“). „So viel künstlerischer Entdeckergeist hat einen Preis verdient!“ (Heidkamp über „HIER“).

Young Europe Award 2018 – zwei Hauptpreise zu je 2.000 Euro: Köln und Kleve / Deventer

Seit der Preisverleihung 2008 in der Karlsstadt Aachen hat auch der Jugend.Kultur.Preis NRW seinen Preis für besondere Projekte mit Europabezug – den Young Europe Award. Diese Auszeichnung wurde 2018 zweimal vergeben, beide Hauptpreise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Preisträger 2018 sind:

  • Zum einen der ROOTS & ROUTES Cologne e.V., Köln, für sein Projekt „The ROOTS & ROUTES Experience 2017: Performing Arts for an Inclusive Europe! (RRXP17)”, von dem die Jury sagt: „ROOTS & ROUTES Experience“ ist das perfekte Konzept, um den Zusammenhalt in Europa zu stärken.“
  • Zum anderen der Theater im Fluss e.V., Kleve, und das Theaterschip Deventer (Niederlande) für ihr Projekt „Boundless“, das „in vielerlei Hinsicht grenzenlose oder grenzüberschreitende Projekt einer Theater Filmexpedition von 18 Jugendlichen aus den Niederlanden, Slowenien und Deutschland auf den Spuren von ‚Heimat‘ und ‚Heimatlosigkeit‘“.

Als Laudatoren würdigten die Neusser Beigeordneten Dr. Christiane Zangs und Ralf Hörsken auch „die kontinuierliche, grenzüberschreitende Arbeit beider Preisträger mit Vorbildcharakter“, deren Europa heute „mehr denn je“ bedürfe.