übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Archiv 2018 April Auszeichnung
Auszeichnung
© guukaa - Fotolia.com

Auszeichnung

Die Stadt Neuss wurde jetzt für die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen und die Teilnahme am Modellversuch eea-plus ausgezeichnet.
© guukaa - Fotolia.com

Im Rahmen des kommunalen Klimaanpassungskongresses mit dem Thema „Kommunen begegnen dem Klimawandel – vom Konzept zur Umsetzung“ wurde die Stadt Neuss jetzt zusammen mit neun weiteren Kommunen aus NRW für die erfolgreiche Teilnahme am Modellversuch eea-plus und die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen ausgezeichnet.
Die Stadt Neuss hatte sich erfolgreich Themen wie Starkregen, Hitzewellen oder Stürmen gewidmet. Und das aus sehr gutem Grund: Die Kommunen müssen sich an die kommenden klimatischen Veränderungen anpassen. Mit der Teilnahme am eea-plus Modellversuch wurden dafür entscheidende Schritte vollzogen, die die Grundlage für die Entwicklung hin zu einer zukunftsfähigen Stadt bilden. Im Zeitraum von 2014 bis 2017 wurde von den Kommunen auf Basis von Vulnerabilitätsanalysen individuelle Klimaanpassungsmaßnahmen entwickelt und umgesetzt.
Ministerin Schulze Föcking zeigte sich erfreut über die positiven Ergebnisse des Modellversuches: „In den individuellen und kreativen Ansätzen der Kommunen steckt eine Menge Potenzial die Städte fit für den Klimawandel zu machen.“
Die Ergebnisse des Modellversuchs eea-plus flossen in den  European Climate Adaptation Award (eca) ein, der den Kommunen zur dauerhaften Nutzung bereitsteht. Im Rahmen des eea-plus wurde in Neuss eine Handlungskarte der Klimaanpassung auf Grundlage der Betroffenheit erstellt. Außerdem wurde ein städtisches Klimaanpassungskonzept erarbeitet. Dies stellt einen großen Schritt hinsichtlich der Integration von Klimaanpassung in die kommunalen Planungsabläufe dar. Aufgrund dieser und weiterer Leistungen wurde die Stadt Neuss daher nun für ihre erfolgreiche Teilnahme ausgezeichnet. Diese bildet gleichzeitig den Ausgangspunkt für die Förderung von Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystemen zur Klimafolgenanpassung, dessen Start von der Ministerin verkündet wurde. Als erstes Bundesland wird NRW ab Sommer 2018 eine Förderung für Kommunen für Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssysteme im Bereich Klimafolgenanpassung, wie den eca, anbieten. „Ich freue mich besonders, dass NRW das erste Bundesland ist, dass die Kommunen auf diese Art und Weise unterstützt“, so Schulze Föcking, die alle Kommunen dazu einlud, „sich an zukünftigen Managementsystemen zu beteiligen“.
Hintergrund ist die trotz stark gestiegener Bemühungen im Bereich des Klimaschutzes deutlich wahrnehmbar stattfindende Veränderung des Klimas. Der Bereich der Klimaanpassung beschäftigt sich mit der klimagerechten Gestaltung unseres Lebens- und Wirtschaftsraumes, um eine hohe Lebensqualität und funktionale Infrastrukturen in Städten und dem ländlichen Raum auch in Zukunft zu gewährleisten. Durch regionsspezifische Klimaentwicklungen sind individuelle Maßnahmen in den Städten von Nöten, die zu entwickeln und umzusetzen eine besondere Herausforderung darstellt.

European Climate Adaption Award
Der European Climate Adaption Award (eca) stellt das Pendant zum EEA (European Energy Award) dar und ermöglicht Kommunen die Erarbeitung von lokal notwendigen Klimaanpassungsmaßnahmen auf Grundlage einer Klimaanalyse. Der von 2014 bis 2017 durchgeführte Modellversuch eea-plus stellte den Probelauf für den eca dar. Ab Sommer 2018 wird das MULNV die Anwendung von Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystemen zur Klimaanpassung in Kommunen fördern.

Seite weiterempfehlen