übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Archiv 2018 Januar Volkshochschule
Volkshochschule

Volkshochschule

In den Fluren des Romaneums ist es wieder voll: Mit dem Semesterstart beginnt bei der Volkshochschule Neuss die Anmeldezeit.

Auch wenn die meisten Anmeldungen mittlerweile über die Homepage der VHS Neuss unter www.vhs-neuss.de oder per Mail eingehen, nutzen viele Neusserinnen und Neusser die Möglichkeit, sich vor Ort anzumelden – und das oft für viele Bildungsangebote gleichzeitig.
Denn auch für das kommende Semester hat die Volkshochschule ein quer durch alle Bildungsbereiche vollgepacktes Programm auf die Beine gestellt. Mit dabei sind wieder die Tagesfahrten zu politisch interessanten Orten: Dieses Semester stehen der Kanzlerbungalow und das Haus der Geschichte in Bonn sowie eine Fahrt nach Trier zur Landesausstellung über Karl Marx im Programm.
Neben dem 200. Geburtstag von Karl Marx werden auch weitere wichtige Jahrestage im Programm gewürdigt. So spricht Dr. Reinhard Schreiner am 8. Mai 2018 über die Deutsch-Französischen Beziehungen. Anlass dazu ist unter anderem der 55 Jahre alte Elysée-Vertrag zwischen Frankreich und Deutschland. Und Dr. Donatella Chiancone-Schneider wird mit Blick auf das Jahr 1918 über die Künstler an der Front des Ersten Weltkriegs sprechen.
Ursel Hebben, Leiterin des Fachbereichs Kulturelle Bildung, erwartet insbesondere bei den Tagesfahrten „Mit der VHS zur Kunst“ hohe Resonanz: es ist eine lange Tradition in Neuss, dass das Kulturprogramm der VHS deutlich umfangreicher ist als in vergleichbar großen Städten. Dementsprechend zahlreich sind auch die Vorträge zu Architektur, Literatur, Kunst und Musik. „Für die beliebten Vorträge zur Gartenkunst habe ich in diesem Semester den Gartengestalter und Buchautor Torsten Matschiess eingeladen, dessen  Vortrag am 13. März "AvantGardening - gegenwärtiges Gärtnern" heißt und sich mit modernen Gartenkonzepten befasst“, hebt Hebben einen Vortrag hervor.
Derzeit ist Hebben damit beschäftigt, die Semesterauftaktveranstaltung, den Zweiten China-Tag Neuss, zu organisieren, den die VHS Neuss in Kooperation mit dem Amt für Wirtschaftsförderung und der Deutsch-Chinesischen-Gesellschaft Neuss plant. Letztes Jahr haben über 500 Neusserinnen und Neusser im Romaneum das interkulturelle Fest gemeinsam gefeiert. Dazu passend hat die VHS nun auch Chinesisch in ihr Fremdsprachenangebot aufgenommen – damit sind nun ein Dutzend Sprachen, die die Neusserinnen und Neusser an ihrer VHS lernen können.
Die Sprache, die auch im kommenden Semester wieder von den meisten gelernt werden wird, ist allerdings voraussichtlich Deutsch – weiter sehr hoch ist die Nachfrage nach den Integrationskursen. Und auch die Bildungsangebote, die auf die Deutsch-Prüfungen des Goethe-Instituts vorbereiten, sind gefragt.
Selbst für die Schulabschlüsse laufen die Anmeldungen schon jetzt: wer nach den Sommerferien seinen Hauptschulabschluss oder seine Fachoberschulreife nachholen möchte, kommt in diesen Wochen in die Beratung zu Michael Rotte, der die Schulabschlüsse in der VHS Neuss verantwortet. „Die Nachfrage nach Schulabschlüssen ist sehr hoch – wir können leider nicht allen einen Platz in unseren Lehrgängen anbieten“, weiß Rotte aus Erfahrung. Da die VHS staatlich anerkannte Schulabschlüsse anbietet und die Struktur der Lehrgänge passgenau auf die oft internationalen Teilnehmenden abstimmt, sind die Schulabschlusslehrgänge der VHS sehr beliebt, die Abschlussquote ist hoch.
Dr. Marie Batzel, seit Mitte Januar Leiterin der VHS Neuss, hält fest: „Dem Begriff der Volkshochschule wird die VHS Neuss gerecht: Wir richten uns mit unserem Angebot von der Alphabetisierung bis zur Qualifizierung im Berufsleben und mit Themen, die in jeder Lebensphase wichtig sind, an alle Bürgerinnen und Bürger. Die Qualität ist aufgrund der konzeptionellen Arbeit der VHS-Mitarbeitenden und dank der guten Dozentinnen und Dozenten ausgesprochen hoch. Und die Mitarbeitenden im Haus achten darauf, dass die Pädagogik - wie in einer hervorragenden Schule - zu den Zielgruppen genau passt. Volkshochschule im besten Sinne!“  
Ein Bildungsangebot hebt Marie Batzel noch hervor: „Unsere Bildungsangebote sind zahlreich – aber wer sich für viele Kurse bei uns anmeldet, dem kann ich zusätzlich das Seminar „Brainfood“ empfehlen: Der Ökotrophologe Krisztian Marc Koczor verrät am 24. April welche Lebensmittel uns dabei unterstützen können, alles zu lernen, was wir lernen möchten.“

Seite weiterempfehlen