So oder ähnlich sehen die 100 Jahre alten Schmutz- und Regenwasserkanäle in der Mühlenstraße aus.

Kanalbau- und Straßenerneuerungsmaßnahme Mühlenstraße beginnt

Wasserhaushaltsgesetz wird umgesetzt / Kreuzungsbereich Zollstraße muss in erster Bauphase umfahren werden

Die Infrastruktur Neuss AöR (ISN) beginnt nach Karneval mit den umfangreichen Kanal- und Straßenbauarbeiten im Wohnquartier Mühlenstraße.

Ab dem 26. Februar werden in insgesamt fünf Bauabschnitten die teilweise über 100 Jahre alten, maroden Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuert. Sie müssen aus Umweltschutzgründen ausgetauscht werden. Die Pflicht hierzu ist in § 60 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) geregelt. Ebenfalls wird der überwiegende Teil der Hausanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Parallel verlegen die Stadtwerke Neuss notwendige neue Leitungen der Gas- und Wasserversorgung.

Baustelle Mühlenstraße (Detailansicht)

Zudem schaffen die Stadtwerke unterirdisch die erforderliche Infrastruktur für eine spätere Ladestation für Elektroautos. Im Anschluss an die Tiefbauarbeiten in den jeweiligen Abschnitten werden auch die Gehwege und Zufahrten grunderneuert. Die auch bereits über 60 Jahre alte Straße wird durch das Tiefbaumanagement Neuss (TMN) als künftige Mischverkehrsfläche gestaltet. Der innerstädtische „Knotenpunkt“ Mühlenstraße/Zollstraße/Michaelstraße wird barrierefrei hergestellt.

Die bisherige Straßenbeleuchtung in der Mühlenstraße wird durch neue Straßenlaternen ersetzt.

Die Baumaßnahme war im Sommer 2018 im Rat einvernehmlich beschlossen worden. Vor dem Beschluss und zuletzt im November 2019 fanden zwei Informationsveranstaltungen für Anlieger statt. Die Gesamtdauer der sehr eng zwischen ISN, Stadtwerken, TMN und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten abgestimmten Baumaßnahme wird voraussichtlich 20 Monate betragen, sofern sich die Maßnahme nicht durch denkmalrelevante Funde verlängert. Die Kosten liegen bei 3,2 Millionen Euro.

Verkehrliche Auswirkungen erster Bauabschnitt

Ab Aschermittwoch, 26. Februar, beginnt der erste Bauabschnitt im Kreuzungsbereich auf der Zollstraße.

Für eine Dauer von voraussichtlich acht Wochen wird die Zollstraße für den Individualverkehr gesperrt. Der Durchgangsverkehr muss dann diesen Bereich über die ausgeschilderten Umleitungen großräumig umfahren.

Nicht betroffen ist in diesem ersten Bauabschnitt der ÖPNV. Alle Buslinien können weiterhin ihren normalen Linienweg über die Zollstraße fahren.

Auch für Fahrradfahrer und Fußgänger gibt es keinerlei Einschränkungen, sie können den Kreuzungsbereich Mühlenstraße, Zollstraße und Michaelstraße passieren. Die Mühlenstraße kann aus Richtung Wendersplatz/ Europadamm kommend über die Hessenstraße, Oberstraße und Windmühlengasse erreicht werden. Die Einbahnstraßenregelung in der Mühlenstraße wird im ersten Bauabschnitt umgekehrt (sie gilt dann von der Windmühlengasse kommend in Fahrtrichtung Zollstraße).

Die Mühlenstraße und die Michaelstraße können während der Arbeiten im Kreuzungsbereich jeweils nur in Fahrtrichtung nach rechts verlassen werden.

Seit Montag, 17. Februar, weisen zwei aufgestellte LED-Tafeln in Höhe des Rheinischen Landestheaters sowie in Höhe des Friedrich-Ebert-Platzes auf die Baumaßnahme und deren Dauer hin.

Umleitungen Baustelle Mühlenstraße

Die eingerichteten Umleitungsstrecken sind:

  • Aus nördlicher Richtung wird bereits die Zufahrt vom Hessentordamm / Am Kehlturm für den Individualverkehr in Fahrtrichtung Am Zolltor voll gesperrt. Die beschilderte Umleitung führt über Europadamm, Stresemannallee, Selikumer Straße Nordkanalallee bzw. Europadamm, Hammfelddamm, Alexianerplatz und Nordkanalallee.
  • Aus südlicher Richtung wird die Umleitung bereits auf der Weberstraße eingerichtet. Die Umleitung verläuft dort über die Schillerstraße, An der Obererft, Selikumer Straße, Stresemannallee und Europadamm.
  • Aus südwestlicher Richtung wird der Verkehr von der Jülicher Straße über die Schorlemerstraße, Gielenstraße, Theodor-Heuss-Platz und Düsseldorfer Straße umgeleitet.

Nach Abschluss des ersten Bauabschnittes (ca. acht Wochen) verlagert sich die Maßnahme sukzessive weiter in Richtung Windmühlengasse.