Isabelle van Keulen & Christoph Koncz im Zeughaus Neuss/ Foto: ©Susanne Diesner

Deutsche Kammerakademie Neuss 2019/2020: Neue Saison & neue Leitung

Mit einem neuen Führungsteam geht die Deutsche Kammerakademie Neuss (dkn) in die Saison 2019/2020.

 Isabelle van Keulen wurde als künstlerische Leiterin bestätigt und ist nun gemeinsam mit dem neuen Chefdirigenten Christoph Koncz für die Geschicke des Orchesters verantwortlich.

2017 hatte die niederländische Geigerin und Bratschistin Isabelle van Keulen den Klangkörper als »Artist in Residence« interimsmäßig übernommen. Im Laufe ihrer Tätigkeit wuchs sie den Musikern aber derart ans Herz, dass diese einhellig für ihren Verbleib am Rhein votierten und auch künftig mit ihr an der weiteren Verfeinerung des Streicherklangs arbeiten werden, der zu den wichtigsten Zutaten im Erfolgsrezept der dkn gehört. KonczChristoph_514_byPedroRodriguez.jpgDas große Orchesterrepertoire liegt fortan in den Händen des 31-jährigen Christoph Koncz, der bei den Wiener Philharmonikern als Violinsolist, Kammermusiker und Stimmführer wirkt, sich aber auch schon mit dem Taktstock einen internationalen Namen gemacht hat und bei der jungen dkn für das Amt des Chefdirigenten wie geschaffen ist.

Zum Saisonbeginn am Sonntag, den 27. Oktober, präsentiert die dkn unter Leitung von Isabelle van Keulen die Uraufführung dreier »Rituale«, denen ihr Komponist Bernd Franke den Titel ARKA gegeben hat: Das Werk verbindet die chinesische Laute Pipa mit einer solistischen Oboe sowie einem von Pauke und Schlagzeug flankierten Streichorchester und wird sich mit seinen unorthodoxen Klängen deutlich gegen die musikalische Rahmenhandlung absetzen – das schwelgerische Einleitungssextett zur Oper Capriccio und die Metamorphosen für 23 Solostreicher von Richard Strauss. Die Uraufführung wird durch die Kunststiftung NRW gefördert.

Auch Lavard Skou Larsen, der am 24. November an seine langjährige Wirkungsstätte zurückkehrt, widmet sich einer aktuellen Komposition: der Janácek‑Hommage Die Torten von Hukváldy des Italieners Diego Conti (*1980) – daneben stehen Werke des Belgiers Guillaume Lekeu, das zweite Klavierkonzert von Frédéric Chopin (mit dem Solisten Antonio di Cristofano) sowie die Sinfonie C‑dur KV 338 von Wolfgang Amadeus Mozart ...

... der dann gemeinsam mit seinem väterlichen Freunde Joseph Haydn den Ton angibt, wenn Christoph Koncz am 16. Februar 2020 die musikalischen Ereignisse des dritten Abonnementkonzertes lenkt. In dieser Matinee erleben wir das Neusser Debüt des jungen Pianisten Alexander Krichel, der mit Mozarts frühem Wiener Es‑dur‑Konzert KV 449 zwischen den Sinfonien Nr. 22 »Der Philosoph« und Nr. 45 »Abschied« des älteren Kollegen aus Eisenstadt seinen heiter‑verspielten Auftritt hat.

Am 15. März ist Ludwig van Beethoven, dem Jubilar des Jahres, ein klassisch‑romantisches Gipfeltreffen gewidmet: Vom Beethoven‑Zeitgenossen Ètienne‑Nicolas Méhul erklingt die Ouvertüre »Les Amazones«, bevor der französische Cellist und Leiter des Abends Marc Coppey sein kostbares, gut dreihundert Jahre altes Gofriller‑Cello für Robert Schumanns Opus 129 zur Hand zu nimmt. Mit der zweiten Symphonie op. 36 von Beethoven geht die Musik dann von Herzen zu Herzen ...

Isabelle van Keulen wird am 18. April ihr eigenes Ensemble mit der dkn zusammenbringen, um die Inspirationen zu beleuchten, die Tango‑Komponist Astor Piazzolla aus den Werken seines Lehrers Ginastera und der Musik Johann Sebastian Bachs empfing. Der festliche Abschluss der Saison steht dann unter dem Motto Norwegen. Zum Nationalfeiertag des skandinavischen Landes feiert die Kammerakademie am 17. Mai 2020 zusammen mit dem norwegischen Violinisten Henning Kraggerud die Musik des europäischen Nordens.

dkn_2018_zeughaus©Jochen Rolfes.jpg

Einzelkarten können an den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Karten‑Hotline unter 02131‑5269 9999 oder über das Internet unter www.deutsche‑kammerakademie.de bestellt werden (zuzüglich Servicekosten).

Veranstaltungsort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44, 41460 Neuss
Das Programm 2019/ 2020 gibt es hier zum Download, weitere Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de