Sterbefall

Der Tod ist Teil des Lebens. Trotzdem denkt man bei dem Tod eines nahen Angehörigen sicherlich nicht gerne an die notwendigen Formalitäten und Papiere. Dennoch müssen auch diese traurigen Ereignisse beurkundet werden.

Zuständig für die Beurkundung ist das Standesamt, in dessen Bezirk der Sterbefall eingetreten ist. Ist ein Sterbefall in Neuss eingetreten, so beurkundet das Standesamt Neuss diesen.

Wer muss den Sterbefall anzeigen?

  • Tritt der Sterbefall in einem Krankenhaus oder Altenheim ein, ist der Leiter des Hauses zur Anzeige verpflichtet.
  • Ist der Sterbefall nicht in einem Krankenhaus oder Altenheim eingetreten, obliegt die Anzeigepflicht:
    • Demjenigen, in dessen Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat
    • jeder anderen Person, die beim Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist

Ist dem Arzt, der die Todesbescheinigung auszustellen hat, nicht bekannt, ob ein sogenannter „natürlicher“ Tod, Unfall oder ähnliches vorliegt, so ist die zuständige Polizeibehörde zur schriftlichen Anzeige des Sterbefalles verpflichtet.
In der Regel wird von den Angehörigen ein Bestatter beauftragt, der sich um die Abwicklung der notwendigen Formalitäten kümmert.

Welche Unterlagen benötigt das Standesamt?

Eine generelle Aussage ist nicht möglich, da unterschiedliche Anforderungen, die in der Person des Verstorbenen begründet sind, berücksichtigt werden müssen, aber auf jeden Fall vorzulegen sind:

  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aufenthaltsbescheinigung (wenn Sterbeort nicht der letzte Wohnort war)
  • ggfs. Sterbeurkunde des letzten Ehegatten

Hinweis:

Bei Geburten/Eheschließungen im Ausland legen Sie bitte eine internationale Urkunde oder Originalurkunden mit einer deutschen Übersetzung (gefertigt durch einen vereidigten Übersetzer) vor.
Sterbefallanzeigen sind spätestens am dritten Werktag nach dem Todestag durch

  • Privatpersonen oder
  • Einrichtungen oder
  • Bestatter

anzuzeigen.

Kontakt:

Bei Fragen können Sie sich gern an Herrn Lang (Tel.: 02131/90-3405) oder Frau Stark (Tel.: 02131/90-3408) wenden.