Filmvorführung "Aus dem Nichts"

im Rahmen der Interkulturellen Woche lädt das Integrationsamt der Stadt Neuss in Zusammenarbeit mit dem Hitch-Kino zu einer Filmvorführung und einem Begegnungsabend ein.

Mehr als sieben Jahre waren Justiz, Untersuchungsausschüsse, Aktionsbündnisse und Medien damit beschäftigt, die rechtsterroristischen Verbrechen der NSU aufzuklären.  Der Prozess gegen Beate Zschäpe erstreckte sich über fünf Jahre. In nur 106 Minuten verdichtet Fatih Akin, der für diesen Film mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde, die komplexen und emotionalen Erfahrungen aus dieser Zeit. Schematisch angelehnt an den Nagelbombenanschlag der Neonazis in der Kölner Keupstraße und versetzt mit Anspielungen an den Umgang mit Opfern der Terrorserie – wie Ermittlungen im Opfer-Umfeld, getrieben durch stigmatisierende und rassistische Ansätze der Fahnder – zeichnet Regisseur Fatih Akin ein fiktives Drama, das sich ausschließlich auf die Opferperspektive konzentriert. „Aus dem Nichts“ ist ein filmisches Meisterwerk mit politischer Brisanz und Starbesetzung.

Wann: Dienstag, 28.09.2021

Wo:     Hitch-Kino, Oberstraße 91, 41460

Einlass und Get Together:     18:00 Uhr

Beginn Filmvorführung:        19:00 Uhr

Im Anschluss gemeinsamer Ausklang.

Einlass unter vorheriger Anmeldung an integration@stadt.neuss.de oder telefonisch unter 02131/ 90- 5753.

Es gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet), bei Einlass ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

Die Plätze sind begrenzt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.