Virtual Reality-Pilotprojekt zur Integration gastiert in Neuss

Virtual Reality-Pilotprojekt zur Integration gastiert in Neuss

Sprache lernen mit Hilfe von Virtual-Reality. Innovatives Projekt zur Förderung der Integration am Montag, 15. Juli 2019 selbst testen.

Einfach gesagt, gilt es Integration durch Digitalisierung und Virtual Reality (VR) zu unterstützen, zu ergänzen und zu erleichtern.

2017 entwickelten Studenten der Hochschule Fresenius in Köln, unter der Leitung von Prof. Wickenden, ein Virtual Reality  (VR)-Konzept zur Unterstützung der Integration von Geflüchteten. Im Rahmen dieser Studie der Hochschule Fresenius aus Köln wird untersucht, ob sich 3-D Filme zum schnelleren Lernen und Orientieren in einer anderen Sprache gut eignen und konventionelle Lernmethoden dadurch unterstützen können. Für das Virtual-Reality-Projekt für Geflüchtete „Skip 360“ wurde die Hochschule bereits mit dem Preis der „Hochschulperle“ ausgezeichnet und seitens des Landes NRW ebenfalls gefördert. Die Fortsetzung des Projektes heißt „vrdip“ (virtal reality digital integration project).

Das Integrationsamt der Stadt Neuss lädt am Montag, den 15.Juli ein, dieses Angebot zu testen. Es gilt insbesondere für Menschen, die die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen. Mit Hilfe einer VR – Brille (virtuelle Realität), durch die man sich den Schulungsfilm anschauen kann, können sich die Probanden in dem Film „bewegen“ und interaktiv zum Thema agieren. Studierende der Hochschule Fresenius helfen. Im Anschluss findet eine kurze Befragung zu dem VR-Erlebnis statt.

Das Angebot ist freiwillig und kostenlos. Sie sind  eingeladen am Montag, den 15.Juli 2019 ab 10.30 Uhr im Rathaus der Stadt Neuss, Sitzungsraum „Weitz-Zimmer“ (U214/U217), Eingang 3 (barrierefrei), an dem Modellprojekt teilzunehmen. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es unter: www.vrdip.de  oder

Stadt Neuss
Integrationsamt
Irina Schuster
Tel: 02131-905751
Email: irina.schuster@stat.neuss.de