Runder Tisch "Barrierefreiheit"

Logo: Runder Tisch Barrierefreiheit

Akteure der Behindertenhilfe aus Neuss versammeln sich seit dem Jahr 2008 regelmäßig am „Runden Tisch Barrierefreiheit“. Die Teilnehmer haben es sich zur Aufgabe gemacht, noch existierende Barrieren in ihrer Stadt abzubauen und die Entstehung neuer zu verhindern, um so Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben in allen Bereichen zu ermöglichen. Das möchten sie durch eine möglichst gute Vernetzung der betroffenen Vereine, Selbsthilfegruppen und Wohlfahrtsverbände mit der Stadtverwaltung erreichen. Außerdem soll der „Runde Tisch“ ein Forum zum Informationsaustausch und zum Kontakt untereinander bieten. Ansprechpartner und Vorsitzender ist Max Fischer, Beauftragter der Stadt Neuss für Menschen mit Behinderungen.

Im Oktober 2007 hatte die Stadt Neuss angeregt, über die persönlichen Sprechstunden für betroffene Bürger mit dem Behindertenbeauftragten hinaus auch den Kontakt und den fachlichen Austausch mit den Akteuren der Behindertenhilfe fest zu etablieren. Die positive Resonanz der Beteiligten führte – mit der konstituierenden Sitzung vom 29. April 2008 – zur Gründung des „Runden Tisches Barrierefreiheit in Neuss“.

Teilnehmer:

Zur Teilnahme eingeladen sind alle örtlichen Interessenvertreter der behinderten Menschen – beispielsweise Vereine, Selbsthilfegruppen, Wohlfahrtsverbände oder andere Akteure der Behindertenhilfe.

Der „Runde Tisch Barrierefreiheit in Neuss“ tagt grundsätzlich einmal pro Kalenderjahr, in der Regel im ersten Halbjahr und bei Bedarf auch darüber hinaus. Die Sitzungen sind nicht öffentlich.

Interessierte neue Teilnehmer werden gebeten, sich formlos bei Max Fischer anzumelden. Er steht auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Downloads