Foto: neuss-galopp.de

Neusser Galopprennbahn

Galoppierende Vollblüter und nervöse Wetter mit Tippscheinen in der Hand

Eine Galopprennbahn in der Innenstadt, keine fünf Minuten zu Fuß von Rathaus und Marktplatz entfernt. Diese Situation gibt es nur einmal in Deutschland – in Neuss.

Die Galopprennbahn gehört zu Neuss wie der Rhein und das Schützenfest. Vor über 130 Jahren fand der erste Renntag statt, seitdem hat sich viel getan.

Nach dem zweiten Weltkrieg musste die völlig zerstörte Bahn komplett neu aufgebaut werden. 1995 wurde eine zusätzliche Allwetter-Sandbahn gebaut. Zudem wird eine Flutlichtanlage installiert. Die Idee, Galopprennen auf der Gras- und Sandbahn unter 42 Fluchtlichtmasten laufen zu lassen, ist einmalig in Europa.

Neuss hat sich dadurch eine Nische im Rennsportkalender geschaffen. Wenn auf vielen anderen Bahnen der Betrieb ruht, geht es in Neuss erst richtig los. Saison ist von Anfang November bis Ende März. Fast wöchentlich trifft sich die Turf-Elite dann in Neuss.

Ihre größte Veränderung erfuhr die Galopprennbahn 2008/2009. Nach 1908 und 1958 entsteht wiederum 50 Jahre später ein neuer Tribünenbau: das „Haus am RennbahnPark“, ein rund 80 Meter langes Gebäude mit prägender Dachkonstruktion. Es vereint eine multifunktional nutzbare Bürgerhalle (das „Atelier“), eine Dachterrasse und ergänzend zum sportlichen Angebot Umkleiden, Sanitärräume, einen Sanitätsraum, ein Büro für den Neusser Reiter- und Rennverein und den Richterturm. Von der Terrasse bietet sich ein Rundblick, witterungsgeschützt durch die architektonisch herausragende Dachkonstruktion. Verglaste Wände im gastronomischen Bereich garantieren auch im Winter eine uneingeschränkte Aussicht.

Die Equitana Open Air, ein Festival des Pferdesports, lockt zudem jährlich viele Besucher in den Rennbahnpark.

=> Karte

Neusser Reiter- und Rennverein 1875 e.V.

Am Rennbahn Park 1
41460 Neuss
Telefon 02131-28188

Siehe auch: