Allgemeines zum neuen Flächennutzungsplan

Allgemeines zum neuen Flächennutzungsplan

Warum bedarf es eines neuen Flächennutzungsplans? Was regelt er?

Der momentan gültige Flächennutzungsplan der Stadt Neuss ist aus dem Jahr 1983. Um den aktuellen Anforderungen an die Stadtentwicklung gerecht zu werden, auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren und ein zukunftsfähiges Instrument zur Steuerung der städtebaulichen Entwicklung vorzuhalten, bedarf es der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans.

Dem Flächennutzungsplan einer Stadt kommt die Aufgabe zu, die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung für das Stadtgebiet festzulegen. Dies geschieht durch die Darstellung der Art der Bodennutzung in den Grundzügen und nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde. Der Flächennutzungsplan formuliert somit die zukünftigen planerischen Ziele einer Gemeinde.

Um der Funktion des gesamtstädtischen Steuerungsinstrumentes gerecht zu werden, sind verschiedene Gutachten und Fachbeiträge erforderlich, die die vorhandenen Nutzungsstrukturen beleuchten und Prognosen über zukünftige Entwicklungen umfassen. Die Inhalte und Ergebnisse der einzelnen Fachgrundlagen fließen in den neuen Flächennutzungsplan ein und werden dort miteinander in Einklang gebracht. Eine zentrale fachliche Grundlage bildet  dabei das Räumliche Strukturkonzept aus dem Jahr 2011. Darüber hinaus stellen u. a. Prognosen über die Bevölkerungs-, Wohnungs- und Gewerbeflächenentwicklung wesentliche Beiträge für den neuen Flächennutzungsplan dar.

Im Mai 2014 hat der Rat der Stadt Neuss auf der Grundlage eines ersten Vorentwurfes die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans beschlossen. Bereits zu diesem Zeitpunkt sind viele Änderungen in den Plan eingeflossen. Neben Neuplanungen in Form von Neuausweisungen von Wohn- und Gewerbeflächen zur Deckung der voraussichtlichen Bedarfe sind im Wesentlichen Anpassungen an die bestehenden Nutzungsstrukturen und Darstellungsgeneralisierungen vorgenommen worden.

Seit dem Start des Neuaufstellungsverfahrens sind verschiedene gesetzlich vorgeschriebene Verfahrensschritte durchgeführt und eine Vielzahl damit einhergehender Aufgaben erfüllt worden. Dazu zählt insbesondere auch die Beteiligung der Öffentlichkeit, deren Prozess hier nachvollzogen werden kann.

Der Vorentwurf des Flächennutzungsplans samt Begründung und Umweltbericht wurde auf der Grundlage weiterer Gutachten und Stellungnahmen sowie aktueller Gesetzesänderungen überarbeitet und ergänzt. Eine neue Fassung des Flächennutzungsplanentwurfs (Auslegungsentwurf) liegt nun vor.

Den Auslegungsentwurf des neuen Flächennutzungsplans mit der Begründung und dem Umweltbericht, weitere allgemeine Infos sowie die fachlichen Grundlagen können Sie hier einsehen und herunterladen.