Die Zukunft

Wohnungsbau

Für die Fläche am Derikumer Kreuz liegt ein erster Entwurf zur zukünftigen Nutzung (Wohnbauentwicklung und Neubau Sportplatz) vor. Dieser Entwurf soll im Rahmen eines öffentlichen Prozesses diskutiert, geprüft und überarbeitet werden. Zur Problematik Immissionsschutz hat die Stadtverwaltung die Erstellung einer schalltechnischen Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Unter Berücksichtigung der vorhandenen (Schiene, Straße, Sport und Fitness-Center) und möglicher neuer Lärmquellen soll diese Studie Bereiche aufzeigen, die bebaut, aufgrund zu hoher Lärmbelastungen nicht bebaut oder nur unter bestimmten Voraussetzungen bebaut werden können.

Kindergärten

IMG_9117.JPGZur Deckung des hohen Bedarfs an Kindergärten in Erfttal beabsichtigt die Stadt für den Bau einer Kita auf den ehemaligen Tennisplätzen das erforderliche Planungsrecht zu schaffen. Hierzu wird ein Bebauungsplanverfahren durchgeführt.

Spielplätze

Der Spielplatz Harffer Straße wird derzeit grunderneuert. Der alte abgängige Rutschenturm wird ausgetauscht und eine attraktive hohe Rutsche montiert. Die bestehende Struktur des bewegten Spielgeländes wurde überarbeitet und attraktiviert. Es werden zusätzliche Klettermöglichkeiten durch die Ergänzung eines Wackelsteges und Hangaufstiegs für interessante Spielabläufe geschaffen. Der Spielbereich soll bis zu den Herbstferien fertiggestellt werden. Die Baukosten betragen 120.000 Euro brutto.

Umwelt

IMG_9112.JPGDer Norfbach fiel in den letzten Jahren teilweise trocken. Seit Januar 2017 beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe unter Federführung des Rhein-Kreises Neuss mit möglichen Lösungen. Durch ein Bündel von Maßnahmen soll die Wasserführung der Norf jetzt stabilisiert werden. Dazu zählen die Optimierung des Betriebs von Stauwehren, die Reduzierung oder Stilllegungen von Ableitungen aus der Norf in benachbarte Teiche, eine strikte Kontrolle der illegalen Wasserentnahmen und eine Optimierung der Wassereinleitungen im Bereich des Nievenheimer Bruchs.

Für die Renaturierung der Erft zwischen Berghäuschensweg (L380) und Bonner Straße (L137) erwartet der Erftverband noch in diesem Jahr den Planfeststellungsbeschluss durch die Bezirksregierung Düsseldorf. Der Baubeginn wird für 2020 ins Auge gefasst. Im Rahmen des Projekts soll die Erft mit ihrem derzeit eher geraden Verlauf wieder in ihr früheres, geschlängeltes Flussbett zurück verlegt werden. Zur Anbindung an den Rhein ist die Errichtung einer Fischaufstiegshilfe geplant. Die geplante Renaturierung soll auch zur Reduzierung des Überflutungsrisikos beitragen.

Sport

IMG_9119.JPGSeitens der Stadt Neuss und auch der SG Erfftal gibt es grundsätzliche Überlegungen, die Sportflächen zu optimieren und neu zu positionieren. Unter Leitung des Amts für Stadtplanung werden hierzu erste Voruntersuchungen erstellt und anschließend ein moderiertes Verfahren unter Einbeziehung lokaler Akteursgruppen eingeleitet, dass sich mit der baulichen Umstrukturierung des gesamten Bereichs zwischen der Bahnlinie im Südwesten, der Wohnbebauung Erfttal-West im Norden und dem Berghäuschensweg/L380 im Osten befassen wird.