Zukunft

Schulen und Kindergärten

Der Bereich des großen befestigten Schulhofs der Realschule Holzheim wird durch einen Pavillon ergänzt. Im Rahmen dieses Ergänzungsbaus sollen die verbleibenden Schulhofflächen aufgewertet werden und eine zusätzliche Kletteranlage und weitere Bewegungs- und Aufenthaltsflächen für die Schüler geschaffen werden.

Die temporäre 3-gruppige Kindertagesstätte am Ludgerusring 24 wurde für zwei weitere Jahre genehmigt bis 31.12.2020
Eine viergruppige Kindertagesstätte im Bereich der Klimaschutzsiedlung am Blausteinsweg befindet sich im Bau.
Es liegt eine Bauberatungsanfrage zum Standort Hindenburgstraße, ehemaliger Lebensmittelmarkt, vor bezüglich der Bebauungsmöglichkeiten für eine Kindertagesstätte.

Baumaßnahmen

Im Frühjahr 2018 wurde mit der Vermarktung der ersten 31 städtischen Baurundstücke der Klimaschutzsiedlung Blausteinsweg begonnen. Die restliche Erschließung ist für 2019 geplant. Dadurch werden zehn private und 72 städtische Baugrundstücke erschlossen. Die Vermarktung der städtischen Grundstücke soll nach der Fertigstellung der Baustraße (voraussichtlich im Herbst 2019) starten. Insgesamt könnten im Baugebiet Blausteinsweg-Nord in den nächsten Jahren rund 210 Wohnungen entstehen. Neben Einzelhäusern ist entlang der Virneburger Straße auch der Bau von Mehrfamilienhäusern vorgesehen, um den Bedarf nach Geschosswohnungsbau zu decken. Darüber hinaus verfügt Holzheim nur noch über wenige Flächen in der bebauten Ortslage, die für einen Wohnungsbau aktiviert werden könnten.

Das Wohngebäude der Lebenshilfe Neuss für 24 Menschen mit Behinderungen an der Sophienstraße 11 wurde kürzlich im Rohbau fertiggestellt.
An der Kapellener Straße 46 (Nähe Rakentenstation) befindet sich eine landwirtschaftliche Hofstelle im Bau.
Für das Gebäude Vereinsstraße 40 liegt eine Bauanfrage zum Umbau einer Halle in eine Moschee mit Verwaltungsräumen und Verwalterwohnung vor.

Ortsmittelpunktkonzept

Die Verwaltung erarbeitet derzeit ein Ortsmittelpunktkonzept mit dem planerischen Fokus auf den Neusser Süden. Ziel ist es, auf Basis einer fundierten Analyse die Ortsmittelpunkte und Ladenzentren auf ihren aktuellen Bestand hin zu untersuchen und unter Bürgerbeteiligung ein städtebauliches Entwicklungs- und Handlungskonzept zu erstellen. In Holzheim ist der historische Bereich Hindenburgplatz/St. Martinuskirche eindeutiger Ortsmittelpunkt. Dieser ist kaum frequentiert und es fehlt an entsprechenden Nutzungen. Es sollen gestalterische und städtebauliche Maßnahmen ergriffen werden, um den Platz und damit das gesamte Ortszentrum aufzuwerten und behutsam zu modernisieren.

Verkehr

Derzeit befindet sich die Planung zum Umbau der Reuschenberger und Kapellener Straße in der Beratung der politischen Gremien. Die Planung sieht vor, die Situation vor allem für Fußgänger zu verbessern. Hierfür werden breitere Gehwege vorgesehen, die in der Kapellener Straße auch zu Lasten der Breite der Fahrbahn gehen. Weitere Bestandteile der Planung sind eine zusätzliche Querung mit Mittelinsel am nördlichen Ortsausgang und der barrierefreie Ausbau der Haltestellen Vereinsstraße und Poststraße (in der Poststraße).