Die Zukunft

Stadtentwicklung

Eine große städtebauliche Chance eröffnet sich in unmittelbarer Nähe des Neusser Hauptbahnhofs und der Neusser Furth. Das rund 6,5 Hektar große Grundstück der ehemaligen Schraubenfabrik des Traditionsunternehmens Bauer und Schaurte liegt derzeit brach. Die städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten, die mit der Aufgabe des Betriebes einhergehen, waren Anlass für einen städtebaulichen Wettbewerb, der durch die neuen Grundstückseigentümer – die Bema Gruppe und Acument Global Technologies GmbH & Co OHG – ausgelobt wurde. Der Gewinnerentwurf von Konrath Wennemar Architekten und FSWLA Landschaftsarchitekten sieht als Reaktion auf den umgebenden Verkehrs-, Schienen- und Gewerbelärm eine geschlossene Blockrandbebauung vor. Eine zentrale grüne Mitte bildet das Zentrum im Quartier und längs der Achse des heutigen Weißenberger Wegs das Rückgrat der neuen Quartiersentwicklung. Neben Wohnnutzungen sollen auch Gewerbeflächen und Dienstleistungen, wie z.B. Hotel- und Einzelhandelsangebote, entstehen.

Ein zweites gemischtes Stadtquartier entsteht an der Grenze zu Düsseldorf Auf dem ehemaligen Pierburg-Areal sind rund 500 Wohneinheiten, Einzelhandel sowie ein Kindergarten geplant. Das B&B Hotel hat bereits auf dem Gelände sein Pforten geöffnet. Das Areal soll schrittweise entwickelt werden.

Wirtschaft

Freie städtische Gewerbeflächen stehen im Bereich der Nordstadt nicht mehr zu Verfügung. Die letzten freien Gewerbeflächen an der Bataverstraße wurden in diesem Jahr vermarktet und werden zeitnah bebaut. Hier siedeln sich unter anderem Handwerksbetriebe und eine Tierklinik an. Unterstützend tätig ist das Amt für Wirtschaftsförderung bei der Vermarktung privater Freiflächen und leerstehender Immobilien (zumeist Hallen oder Büro- Hallenkombinationen). Derzeit sind dem städtischen Immobilienservice für die gesamte Nordstadt rund 15 freie gewerbliche Immobilien gemeldet, die meinst eine Kombination von Büro und Hallen vorsehen.

Baumaßnahmen

Straßenbau:

Osterather Straße, restlicher Umbau der Verkehrsfläche hinter der Feuerwache bis zur Xantener Straße. Die Baukosten werden auf ca. 525.000,– EUR geschätzt.

Daimlerstraße: Wiederherstellung diverser Stichwege nach Kanalbau und Arbeiten der Stadtwerke. Die Umsetzung ist für 2020 vorgesehen. Die Baukosten werden auf ca. 100.000,– EUR geschätzt.

Lindberghstraße (BPL 371): Ausbau der Verkehrsfläche. Die Umsetzung ist für 2020 vorgesehen. Die Baukosten werden auf ca. 900.000,– EUR geschätzt.

2020 sollen in der Nordstadt zahlreiche Bushaltestellen barrierefrei umgebaut werden.

Die Aufweitung der Geulenstraße steht ebenfalls in den nächsten Jahren an.

Wohnungsbau

  • Das Hochhaus an der Wolberostraße erhält eine neue Fassade.
  • Am Gottfried-Schmitz-Weg hinter dem Memory-Zentrum werden sechs preiswerte öffentlich geförderte Miet-Einfamilienhäuser für kinderreiche Neusser Familien und ein Mehrfamilienhaus mit 13 altengerechten Mietwohnungen für Menschen mit leichter dementieller Erkrankung entstehen.
  • An der Römerstraße entstehen 31 neue Dachgeschosswohnungen mit modernen Schnitten und Dachterrrassen.
  • Am Hohen Weg entstehen parallel zur Römerstraße vier attraktive Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 48 öffentlich geförderten Mietwohnungen.
  • Die Schleich & Haberl Wohnimmobilien GmbH errichtet in einem Baublock zwischen Further Straße und Katharina-Braeckeler-Straße eine aus vier Baukörpern bestehende Wohnanlage mit ca. 62 Wohnungen. Das Projekt befindet sich aktuell im Bau, Fertigstellung ist voraussichtlich Ende 2020.
  • Auf dem Simonsweg baut die Fa. Lichius Mehrfamilienhäuser mit 29 Wohneinheiten und Einfamilienhäuser mit 14 Wohneinheiten.
  • Die GWG baut auf der Fesserstraße ein Mehrfamilienhaus mit 41 Wohneinheiten.

Kinder und Jugendliche

In der 2. Jahreshälfte 2020 soll die Sanierung des naturwissenschaftlichen Trakts des Marie-Curie-Gymnasiums, Jostenallee, enden Die große Turnhalle der Gesamtschule Nordstadt wurde bereits in den Sommerferien 2019 an den Betreiber nach Sanierungsarbeiten übergeben.

Die Bauteile neuer Verwaltungstrakt und kleine Turnhalle sollen im Dezember 2019 fertiggestellt werden.

Derzeit errichtet das GMN an der Römerstraße einen zweigeschossigen Neubau in Massivbauweise für fünf Kita-Gruppen U3. Der Spatenstich erfolgte Mitte 2018, die Fertigstellung erfolgt bis Ende 2019. Träger der Kita wird die AWO. Das Investitionsvolumen für das Gebäude beträgt rd. 3,2 Mio. Euro. 2020 beginnen die Bauarbeiten zur Errichtung einer weiteren viergruppigen Kita auf dem Areal des Geschwister-Scholl-Jugendzentrums am Weißenberger Weg. Der zweigeschossige Baukörper wird in Holzmassivbauweise errichtet und erhält ein Gründach. Die Fertigstellung ist Mitte 2021 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt rd. 3,5 Mio. €.

Im Zusammenhang mit dem Kita-Bau wird der bisherige rückwärtige Bolzplatz auf das vordere Grundstück des Geschwister-Scholl- Jugendzentrums verlegt.

Auch die Spielplätze werden weiter entwickelt. So werden auf den Kinderspielplätzen Marienstraße/Buschstraße und im Püllenkamp neue Spielkombinationen eingebaut. Der 2011 zurück gebaute Spielplatz im Niederfeld/Nordpark wird aufgrund einer Überplanung des Nordparks reaktiviert, Fertigstellung im ersten Quartal 2020. Der Spielplatz Peter-Loer-Straße wird im 1. Quartal 2020 teilsaniert.