Die Zukunft


Schulen

Derzeit findet der sukzessive Umbau der ehemaligen Geschwister-Scholl-Hauptschule für das Weiterbildungskolleg im laufenden Betrieb statt.

Die Gesamtschule Norf wird im kommenden Jahr zu einer sechszügigen Gesamtschule mit Oberstufe erweitert. Hierfür entsteht ein Erweiterungsbau. Im Rahmen dieser Maßnahme werden auch die Außenanlagen umfangreich saniert und erneuert. In Sachen Breitbandausbau für alle Schulen finden momentan Gespräche mit den Providern Deutsche Glasfaser, netcologne, Telekom und Unitymedia statt.

Kindergärten

An der Eichenallee ist der Neubau einer viergruppigen Kita geplant, Betriebsbeginn soll der 1.8.2019 sein. Die Trägerschaft wird die Diakonie Neuss übernehmen.

Begrünung

Bis zum Frühjahr 2018 sollen das Staßenbegleitgrün im Stichweg der Von Waldthausen Straße und die Kompensationsmaßnahmen am Müggenburgpark (Stiegergasse) abgeschlossen sein.

Die festgelegten Ersatzbaumpflanzungen für den Baumverlust durch den REWE-Markt werden im Winter 2017/2018 im Grünzug an der Norf durchgeführt.

Im Nierspark soll durch das Amt für Umwelt und Stadtgrün eine Boulebahn angelegt werden. Auf dem Spielplatz im Nierspark wird eine neue Seilbahn installiert. Dafür sind zweckgebunde Spendengelder in Höhe von 10.000 Euro gesammelt worden.

Sport

Der südliche Tennenplatz des Von-Waldthausen-Stadions soll zu einem Kunstrasenplatz umgebaut werden. Der nördliche Tennenplatz soll nach Fertigstellung des Kunstrasenplatzes saniert werden.

Lessingplatz

Nach der Eröffnung des REWE-Markts rückt der Lessingplatz in den planerischen Fokus. Der Rat hat die Verwaltung beauftragt, die 2005 erfolgten Beschlüsse zum Thema "Wohnumfeldverbesserung Lessingplatz" weiterzuentwickeln und Gespäche mit den Anliegern zu führen. Zudem hat der Bezirksausschuss Norf die Verwaltung gebeten, ein Gestaltungskonzept für den Lessingplatz vorzulegen. Momentan beschäftigen sich zwei Projektgruppen, bestehend aus Akteuren und Verwaltung, mit zielführenden Maßnahmen. Die Projektgruppe "Hinweisschilder" strebt die Errichtung eines größeren querformatigen Schildes mit ansprechender, moderner Gestaltung an. Die Projektgruppe "Platzgestaltung" hat Anregungen entwickelt, die nun in einem Vorentwurf zeichnerisch umgesetzt werden. Diese Gestaltungsidee soll in der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung vorgestellt werden.

Der barrierefreie Umbau der Haltestellen und die Fahrbahnsanierung am Lessingplatz sollen im Sptember abgeschlossen werden.

Baumaßnahmen

Der Bezirksausschus Norf regt an, den Gewebebetrieb an der Grupellostraße - eine Spedition - zu verlagern, um an dieser Stelle eine umweltverträgliche Wohnbebauung zu realisieren. Auch der Grundstückseigentümer bekundet Interesse an einer Verlegung. Ein Investor zur Umsetzung des Projekt ist bereits gefunden worden.

Die DJS Immobilien GmbH plant an der Vellbrügger Straße 18 Wohneinheiten als Doppelhäuser sowie vier Reihenhäuer unmittelbar an der Bahnstraße. Der Aufstellungsbeschluss soll noch 2017 erfolgen.

Der Neusser Bauverein beabsichtigt auf bisher unbebauten Flächen an der Nievenheimer Straße die Entwicklung eines Wohnquartierts mit einem differenzierten Angebot an Wohnformen, das sowohl der Nachfrage nach altersgerechtem, betreuten Wohnen, nach Wohnungen in Mehrfamilienhäusern als auch Einfamilienhäusern gerecht wird. Daneben steht die Errichtung eines Seniorenzentrums mit einer stationären Pflege, einer Tagespflege und einen Quartierscafé im Vordergrund der Planung. Insgesamt sollen ca. 125 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und 16 Einfamilienhäuser  entstehen.

Die Sanierung des alten Norfer Rathauses an der Vellbrügger Straße (mit Asbestsanierung) soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein, Kosten 2,3 Mio. Euro.

Verkehr

Es ist beabsichtigt, die Einmündung Weserstraße/Ruhrstraße, gegebenenfalls unter Einbeziehung der Vorfläche des Hauses Derikum, umzugestalten.

Die Projektierung eines Gewerbegebiets südliche Dieselstraße und Verlängerung Ruhrstrße mit Anschluss an die L 380 (im FNP-Entwurf enthalten)  hätte Konsequenzen für die Verkehrsbeziehungen im Umfeld. Damit wären wieder die Belastungen der Kruppstraße und die Verlängerung der Ruhrstraße (Kosten in einer Größenordnung von 10 Mio. Euro) Planungsanliegen.

Im nächsten Jahr soll ein Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der A 57  zwischen Neuss-Hafen und Norf eingeleitet werden. In diesem Rahmen wird auch ein Ausbau der Anschlusstelle Norf mit einem zusätzlichen Streifen in der Rampe Richtung Krefeld geprüft.

Mit dem Anschluss des neuen Wohngebiets an der L 380 im Bereich der Thomas-Mann-Straße ist ein Kreisverkehr vorgesehen, der das Baugebiet Grupellostraße an die Nievenheimer Straße anschließt.

Bodendenkmalpflege

Die Ausgrabungen der Fundstelle Hummelsbachaue sollen in den nächsten Jahren wissenschaftlich ausgewertet werden. Dazu beteiltigt sich die Bodendenkmalpflege sowie das Clemens-Sels-Museum an einem Forschungsprojekt zur Aufarbeitung römischer Fundstellen am Limes.

Feuerwehr

Die Einheit Norf verfügt über Fahrzeuge der neuesten Generation, seit Dezember 2016 ist auch ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug im Bestand. Die Sanieurng des Gerätehauses steht an - mit Modernisierung und Erweiterung der Umkleide- und Sanitärbereiche.

Kanalbau

Für Ende 2017 ist im Zusammenhang mit der geplanten Verlegung von neuen Gasleitungen in drei Stichwegen an der Nettestraße auch die Erneuerung der Mischwasserkanäle auf einer Länge von insgesamt rund 210 m vorgesehen.

Breitbandausbau

Die Ertüchtigung des Telekom-Netzes mit Vectoring-Technik im Vorwahlbereich 02137 soll bis spätestens zum Ende dieses Jahres vorgenommen sein.  

Der Glasfaserausbau der Deutschen Glasfaser sieht in Norf-Derikum die Ertüchtigung der Gewerbegebiete Bonner- und Tucherstraße vor. 

Gewerbegebiet

Bei dem Gewerbegebiet Derikum handelt es sich um ein „klassisches“ Gewerbegebiet mit einer hierfür typischen Branchenstruktur. So sind beispielweise Handwerksbetriebe, Speditionen, Großhandelsbetriebe und Autohäuser/-werkstätten in dem Gewerbegebiet ansässig. Reine Büronutzungen sind ebenso wie produzierende (Industrie-) Betriebe hingegen nur vereinzelt anzutreffen.  Zu den größten Unternehmen vor Ort zählen die Fischer Maschinenfabrik (Hersteller von Sortier- Stapel- und Verpackungsmaschinen), Glees & Auge GmbH (Baustoffhandel) und Gifas Electric GmbH (Hersteller von Elektronikprodukten wie Leuchten oder Leitungen)-

Der Nachfragedruck nach Gewerbeflächen ist auch in Derikum hoch. Aktuell sind hier keine städtischen Gewerbeflächen verfügbar. Bestehende Unternehmen mit akutem Grundstücksbedarf für Expansionen können derzeit nicht bedient werden. Daher wird auf eine auf eine Einleitung des Bebauungsplanverfahrens für die bereits im FNP-Vorentwurf ausgewiesene Gewerbegebietserweiterungsfläche südlich des bestehenden Gebiets von rund 20 ha gesetzt. Für die Erweiterungsfläche liegen erste Anfragen von Neusser Bestandsunternehmen vor.