Die Zukunft

Schulen

Im Rahmen der Erweiterung der Görresschule wird das Schulgebäude insgesamt überplant. Die bereits mit der Schule abgestimmte und bestellte Kletterkombination wird in die neue Planung integriert und der bestehende Haupteingang aufgewertet. Im Erweiterungsbau ist eine Mensa vorgesehen. Angrenzend wird hierzu im Außengelände eine großzügige Platzfläche mit Aufenthaltscharakter entstehen.

Stadtentwicklung

Der neue Flächennutzungsplan sieht im Bereich Eselspfad für die Deckung des Wohnflächenbedarfs zwei neue Flächen vor, maximales Potential 280 Wohneinheiten, Zielhorizont hier 2030. Im Bereich des ehemaligen Kamillianergartens, in direkter Nähe zu den Sportanlagen rund um das Jahnstadion, wurden Ende 2013 die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine hochwertige Wohnbebauung geschaffen. Es sollen 43 Wohneinheiten, aufgeteilt in 14 Einfamilienhäuser (Doppelhaushälften) und 29 Wohnungen in fünf Mehrfamilienhäusern, entstehen. Die Vermarktung durch die Unternehmensgruppe Lichius für die Mehrfamilienhäuser und durch die Neusser Bauverein AG für die Einfamilienhäuser beginnt in diesem Jahr. Die Planungen für die Fichte- und Olympiastraße werden nach der Bürgerinformation derzeit geändert und sollen ab Herbst 2018 umgesetzt werden. Für die Augustastraße, Röntgenstraße, Zeppelinstraße und Gutenbergstraße (nordöstliches Stadionviertel) stehen umfangreiche Kanalsanierungsmaßnahmen und anschließende Straßenbauarbeiten an. Eine Planung gibt es noch nicht.

Sport

Fußball und Leichtathletik:

Begonnene und geplante Maßnahmen im Stadion Jahnstraße:

  • Umbau eines Fußball-Tennenfeldes zu einem Kunstrasenplatz (2018/19) (Kosten: 900.000 Euro)
  • Sanierung des zweiten Tennenplatzes (Kosten: 116.000 Euro)
  • Reparatur, Reinigung und Neubeschichtung des Kunststoff-Kleinspielfeldes und des Speerwurf-Anlaufes (April/Mai 2018) (Kosten: 42.700 Euro)
  • Erneuerung der Weitsprung/Dreisprung-Anlage (61.000 Euro) sowie der Kugelstoßanlage (Kosten: 18.000 Euro)
  • Ausbau Kurvensegment mit Kunststoffbelag für Hochsprung und Speerwurf (Kosten: 96.000 Euro)
  • Errichtung eines Calisthenics-Parcours und diverser Trimm-Stationen (Kosten: 120.000 Euro)
  • Sanierung der sechs Duschräume im Umkleidegebäude (Kosten: 250.000 Euro)

Hockey:

  • Erneuerung des Oberbelages des Kunstrasen-Hockeyfeldes 2
  • Erneuerung der Trainingsbeleuchtungsanlagen auf den beiden Kunstrasen-Hockeyfeldern (Herbst 2018/Frühjahr 2019)
  • Errichtung von Toiletten-Containern an den Hockeyplätzen (Sommer 2018)
  • Errichtung einer Stahltribüne am Kunstrasen-Hockeyfeld 1 (Sommer/Herbst 2018)
  • Reaktivierung der Tennis-Trainingswand (Herbst 2018)

Stadionhalle:

  • Sanierung der Herren-Zuschauer-Toiletten in der Stadionhalle (Frühjahr 2018) (Kosten: 100.000 Euro)
  • Erneuerung der Hallenbeleuchtung (LED) in der Stadionhalle (Sommer 2018) (Kosten: 50.000 Euro)

Kegelsporthalle:

  • Modernisierung aller acht Bahnen (Computerisierung) (Sommer 2018)

Die Verwaltung wird die Bürger im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die geplanten Maßnahmen informieren. Am 13. Juni 2018 stellen die Landschaftsarchitekten ihre Vorplanung im Sportausschuss vor. Die in unmittelbarer Nachbarschaft gelegene Internationale Schule am Rhein (ISR) hat bei der Stadt Neuss angefragt, ob es möglich ist, die Bezirkssportanlage Stadtwald zu übernehmen. Sie hat angeboten, für sämtliche Unterhaltungskosten der Sportanlage aufzukommen und Investitionsmaßnahmen (Umwandlung des Tennenplatzes in ein Kunstrasenspielfeld, Umwandlung der Aschen-Rundlaufbahn in eine Kunststoffbahn) durchführen. Darüber hinaus würde sie sicherstellen, dass der Vereinssport des dort ansässigen Polizeisportvereins Neuss sowie der bislang auf der Anlage stattfindende Schulsport anderer Neusser Schulen (Marie-Curie-Gymnasium, Burgunderschule) auch zukünftig im mindestens gleichen Umfang wie bisher dort stattfinden kann. Derzeit erarbeitet die Verwaltung die vertraglichen Grundlagen für die Übertragung der Sportanlage, die zum 1. Januar2019 vollzogen werden soll.

Verkehr

Für Fichte- und Olympiastraße wird nach der Bürgerinformation derzeitdie Planung geändert und soll ab Herbst 2018 umgesetzt werden.