Die Zukunft

Kinder und Jugendliche

Im September 2019 soll eine Baumaßname in der ehemaligen Schule „Am Lindenplatz“ fertiggestellt sein. In den ehemaligen Klassenzimmern wird eine Kita mit fünf Gruppen errichtet. Auch die Außenanlagen werden für die Kitanutzung angepasst. Der Zugang erfolgt in Zukunft über den Hahnenweg. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt 1,2 Mio. Euro.
Auf dem rückwärtigen Schulhofgelände der ehemaligen Schule „Am Lindenplatz“ entsteht eine weitere Kita mit vier Gruppen als Provisorium in einer angemieteten Containeranlage. Die Maßnahme wird durch einen Generalunternehmer umgesetzt und befindet sich seit Februar 2019 in Planung. Baubeginn soll September 2019 sein, Fertigstellung im ersten Quartal 2020.
Ab April 2019 wird die Evangelische Jugendhilfe Neuss-Süd das Provisorium Wilhelm-Leuschner-Straße mit einer Gruppe (Kinder unter drei Jahren) betreiben. Ab August soll das Provisorium auch mit einer zweiten Gruppe in Betrieb gehen.
Für 2020 sind im Jugendzentrum Umbau- und Renovierungsmaßnahmen geplant, Investitionssumme hier 50.000 Euro.
Im Bereich Hülchrather Straße soll in 2019/2020 ein neuer öffentlicher Spielplatz entstehen. Dann soll auch die öffentliche Grünanlage zu der neuen Wohnbebauung zwischen Hülchrather Straße und Grevenbroicher Straße wiederhergestellt werden.
Für die Kyburg-Schule ist noch dieses Jahr eine Toilettensanierung vorgesehen, Planungskosten hier 425.000 Euro. Ein Jahr später soll die Turnhalle der Schule saniert werden.

Einzelhandel und Gastronomie

Für das Ladenzentrum an der Otto-Wels-Straße wird zur Zeit ein Bebauungsplanverfahren durchgeführt, mit dem Ziel, den Nahversorgungsstandort zu erhalten und zu stärken.
Für die Otto-Wels-Straße 7 bis 9 liegt ein aktualisierter Antrag für die Nutzungsänderung der ehemaligen rückwärtigen Druckerei in ein Café/Bistro mit ca. 40 qm Größe vor.

Sport

Auf der Bezirkssportanlage Weckhoven werden 2021 die Duschen und Umkleiden saniert, Planungskosten 70.000 Euro.
Für 2020 vorgesehen ist die Erneuerung der LED-Beleuchtung in der Sporthalle Weckhoven, Kosten 10.000 Euro. 2021 soll der Schwingboden der Halle erneuert werden, Kosten hier 235.000 Euro.

Soziales

Der Sozialausschuss hat in seiner Sitzung am 6.9.2018 die Errichtung eines Lotsenpunkts in Weckhoven beschlossen. Dieser soll an das „Haus im Weckhovener Feld“, einer Einrichtung des SkF Neuss, angekoppelt werden und kurzfristig d.h. voraussichtlich in den nächsten Wochen, an den Start gehen.

Straßen- und Kanalbau

Die Sanierung der Brücke Gut Nixhof (Erft) ist noch für dieses Jahr vorgesehen, Kosen ca. 410.000 Euro. Der Umbau der Bushaltestellen Kölner Straße/Sporthafen stadtein- und stadtauswärts ist für 2018/2019 geplant, Kosten ca. 270.000 Euro. Im Zusammenhang mit den Kanalbauarbeiten Grüner Weg sind Straßenbauarbeiten für 2020 vorgesehen. Im Meertal ist die Fahrbahnsanierung Berghäuschensweg für die zweite Jahreshälfte 2018 projektiert.

Natur

In Abhängigkeit von der Umsetzung der Entscheidungen der Kohlekommission können sich in Zukunft Veränderungen für die Gewässer im Bereich Weckhoven ergeben. Bei einer Stilllegung des Tagebaus Hambach wird sich die Wasserführung der Erft und bei Stilllegung des Kraftwerks Niederaußem die Wasserführung des Gillbachs verringern.