Special Olympics World Games

Neuss und der Rhein-Kreis werden Host-Town und erwarten gemeinsam Gäste aus dem Senegal

Update vom 17. Mai 2022:

Die Stadt Neuss und der Rhein-Kreis Neuss werden Gastgeber einer 53-köpfigen Delegation aus Senegal, die an den Special Olympics World Games teilnimmt. Das hat jetzt das Organisationskomitee mitgeteilt. Bei den Spielen handelt es sich um die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung, bei der im Juni 2023 in Berlin tausende Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung antreten werden.

„Dass wir den Zuschlag bekommen haben, unterstreicht unseren jahr-langen Einsatz für die Inklusion im Sport. Mit der Beherbergung unserer Gäste aus Afrika gehen wir einen weiteren Schritt, damit das Sporttreiben von und mit behinderten Menschen Normalität wird“, so Bürgermeister Reiner Breuer und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Der Rhein-Kreis Neuss, die Stadt Neuss und der Sportbund Rhein-Kreis Neuss hatten sich bereit erklärt, gemeinsam als „Host Town“ eine mittelgroße Delegation zu betreuen. Die anfallenden Kosten sollen zwischen Kreis und Stadt geteilt werden. Insgesamt 216 „Host Towns“ bereiten den Empfang für die internationalen Delegationen vor. Vom 12. bis zum 15. Juni 2023 sind sie dann vor Beginn der Wettbewerbe in Berlin Gastgeber für die Athleten und deren Angehörige. Die Sportler*innen lernen so Land und Leute kennen und erfahren die Besonderheiten der jeweiligen Regionen.

In seinem Bewerbungsschreiben hatten Stadt und Kreis nicht nur auf die ausgezeichnete sportliche Infrastruktur und die Vielzahl von Beherbergungsmöglichkeiten an Rhein und Erft hingewiesen, sondern auch auf seine Expertise im Behindertensport. Im Kreisgebiet sind insgesamt 15 Vereine inklusiv tätig. Der Sportbund unterhält einen Arbeitskreis „Inklusion im Sport“, fördert inklusive Turniere, unterhält eine inklusive Walking- und Laufgruppe als Botschafterin gemeinsamen Sport-treibens von behinderten und nicht behinderten Menschen und organisiert Qualifizierungsmaßnahmen für Betreuerinnen und Betreuer. Von besonderer Bedeutung ist die 2010 entstandene „Tandem Stiftung Burkhard Zülow“ zur Integration behinderter Menschen.

(Stand: 17.05.2022, Kro)

Die Stadt Neuss und der Rhein-Kreis werden zur Home Town für die Special Olympics World Games, die vom 17. bis 25. Juni 2023 in Berlin und damit erstmal in Deutschland stattfinden werden. Gemeinsam werden Stadt und Rhein-Kreis 50 bis 60 Mitglieder einer Delegation zu Gast haben und diesen ein vielfältiges Programm bieten, das den Aufenthalt für die Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis machen wird. Die finale Zuteilung der Delegationen auf die ausgewählten Gastgeberstädte erfolgt Anfang Mai 2022. „Ich sehe dies als Kompliment und zugleich Ansporn für unsere inklusive und moderne Sportinfrastruktur in Neuss“, freut sich Bürgermeister Reiner Breuer, und vermutet: „Wahrscheinlich hat man uns als Ausrichter der Landesspiele der Special Olympics NRW vor vier Jahren in guter Erinnerung behalten.“

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten und Unified Sport® Wettbewerben an.

Die Stadt Neuss und der Rhein-Kreis hatten sich im Herbst 2021 für das Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen / Host Town Program“ beworben. Das Programm ist ein Baustein der Special Olympics World Games Berlin 2023 für eine nachhaltig inklusive Gesellschaft. Heute wurden Neuss und der Rhein-Kreis zur Host Town der Special Olympics World Games Berlin 2023 (SOWG) ernannt. In Kooperation werden nun Stadt und Kreis vom 12. bis 15. Juni 2023 Gastgeber einer größeren Delegation der nunmehr ca. 190 Nationen der SOWG sein.

„In Berlin spielt im Juni 2023 die Musik, aber das Orchester kommt aus dem ganzen Land: Das Host Town Programm ist ein einzigartiges Projekt, mit dem die internationalen Athletinnen und Athleten in Deutschland willkommen geheißen werden. 170 internationale Delegationen – von 6 bis 400 Mitgliedern – nehmen an den SOWG Berlin 2023 teil. Doch bevor sie nach Berlin kommen, wird jedes Nationenteam von einer Kommune in Deutschland empfangen. Das Ziel: 170 Nationen – 170 inklusive Kommunen. Die Host Towns gestalten den viertägigen Aufenthalt dabei nach ihren Vorstellungen und lokalen Gegebenheiten: Zum Beispiel ein Willkommensfest auf dem Rathausplatz, gemeinsame Sportaktivitäten, Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten – das Programm ist so vielfältig, wie die Kommunen Deutschlands. Ein absolutes Highlight steht schon fest: Das Feuer der Special Olympics zieht auf seinem Weg nach Berlin durch die Host Towns.“ (Auszug der Ausschreibung für Kommunen zum Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen / Host Town Program“)

Unter dem Motto „Zusammen inklusiv – die größte Inklusionsbewegung Deutschlands“ werden Neuss und der Rhein-Kreis nun Teil des internationalen bunten Fests des Sports für mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung sein. Mit diesem Projekt wird das Thema Inklusion ein Stück weiter in den Mittelpunkt gerückt, stiftet ein neues Miteinander und öffnet den Raum für Begegnungen weit über die Special Olympics World Games Berlin 2023 hinaus.

(Stand: 26.01.2022/Spa)