übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Presse und Fotos Pressearchiv 2017 Mai 19.05.2017 - Internationaler Museumstag

19.05.2017 - Internationaler Museumstag

Großes Museumsfest im Clemens Sels Museum

Im Clemens Sels Museum Neuss laufen die Vorbereitungen zum Museumsfest am Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai 2017, auf Hochtouren.
Direktorin Dr. Uta Husmeier-Schirlitz präsentierte jetzt ein abwechslungsreiches Programm, das am kommenden Sonntag bei freiem Eintritt von 11 bis 18 Uhr bei Jung und Alt für Begeisterung sorgen wird.
Verschiedenste Programmpunkte – von interaktiven Führungen, über Workshops bis hin zu Präsentationen neuer Werke – garantieren, dass jeder Besucher auf seine Kosten kommt. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Veranstaltungsreihe „Unterricht am Original – einmal anders!“. Die Direktorin der Görresschule, Andrea Sahl, organisierte in Kooperation mit dem Clemens Sels Museum eine Projektwoche, bei der für über 240 Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis zehn Jahren die Begegnung mit dem Original im Vordergrund stand, um den Kindern Kunst auf einer ansprechenden Ebene direkt und eingängig näher bringen zu können. Inhaltlich setzten sich die Schülerinnen und Schüler  unter anderem mit den Themen Porträt und Selbstbildnis sowie dem Erstellen von Glasmalerei auseinander, eine Auswahl der Kunstwerke wird am Sonntag im Gartensaal  präsentiert.
Des weiteren werden am Sonntag erstmals die beiden neuen Campendonk Werke „Das Märchen“ (um 1921) und „Der kopf/Lebenserinnerung“ (1946/47) für die Öffentlichkeit zu sehen sein. Die von Heinrich Campendonks Sohn und dessen Frau testamentarisch vermachten Arbeiten ergänzen die bereits bestehende hochkarätige Sammlung so um neue Facetten des campendonkschen Expressionismus.
Im Grafischen Kabinett ist ferner anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums die Ausstellung “Dürer und Co. – Religiöse Darstellungen zur Zeit Martin Luthers“ zu sehen. Die Grafiken, die zu Lebzeiten Luthers entstanden, zeigen eindrücklich, welche religiösen Vorstellungen zu der damaligen Zeit vorherrschten. Gerade weil die Bevölkerung nur zu einem geringen Teil alphabetisiert war, waren es die Bilder, die Glaubensinhalte vermittelten und als Medium dienten, um Inhalte zu transportieren. Daher verwundert es nicht, dass überwiegend Szenen aus dem Leben Christi und Darstellungen von Heiligen im Fokus der Künstler lagen. Zu sehen sein werden Grafiken von Albrecht Dürer, Albrecht Altdorfer, Lucas Cranach der Ältere sowie Georg Pencz.
Weitere Informationen sowie das vollständige Programm des Museumsfestes sind im Internet unter www.clemens-sels-museum.de abrufbar.

Seite weiterempfehlen