Publikationen und Informationsbroschüren

wer/wo/was

Titelbild: wer/wo/was 2014

Informationsbroschüre für Frauen in Neuss (PDF-Broschüre, 6 MB)

Neue Auflage der Informationsbroschüre für Frauen in Neuss

Die Gleichstellungsbeauftragte hat in Zusammenarbeit mit dem CNS-Verlag die Infobroschüre für Frauen in Neuss überarbeitet und aktualisiert. Sie erscheint mit aktuellen Informationen auf 68 Seiten und einer Auflage von 3.000 Stück. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ist es Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten spezielle Angebote und Netzwerke für Frauen und Mädchen in Neuss transparent zu machen und in einer eigenen Broschüre zu dokumentieren. Nach wie vor ist es Ziel der Gleichstellungsbeauftragten, Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft zu erreichen. Dabei hilft ein weitreichendes Netzwerk der verschiedenen Partnerinnen und Partner, die sich in dieser Broschüre präsentieren. Die Broschüre richtet sich vor allem an Frauen, weil es meistens die Frauen sind, die heute immer noch die Hauptlast bei der Kindererziehung und der Pflege von Angehörigen tragen. Auch mit den Schwierigkeiten, die sich aus dem Problemfeld der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ergeben, haben häufiger Frauen als Männer zu kämpfen. Das Serviceangebot ist unterteilt in die Rubriken Beratung, Beruf und Bildung, Recht, Gesundheit, Gesellschaft/Politik. Familie und Kinder, Mädchen und die Rubrik „Überregionale Adressen“, die über Neuss hinaus informiert. Die werbefinanzierte Broschüre wurde wiederum von vielen Firmen und Inserenten aus Neuss unterstützt, die im Anhang in einem Branchenverzeichnis aufgelistet sind. Das Titelblatt wurde vom Neusser Karikaturisten Wilfried Küfen gestaltet. Es zeigt symbolisch ein Frauennetzwerk, das gut funktioniert und erweitert werden kann. Die Broschüre ist ab sofort kostenlos im Bürgerbüro des Rathauses, in der Tourist-Information am Büchel, in der Stadtbibliothek und in der Volkshochschule erhältlich. Darüber hinaus sind weitere Exemplare auch über die Einrichtungen und Beratungsstellen, die in der Broschüre beschrieben sind, erhältlich. Fragen und Anregungen zur Broschüre nimmt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neuss, Christel Thissen, unter Tel. 02131/902084 entgegen.

Sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen

Titelbild: Sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen
  • tritt in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen auf …
  • ist Bestandteil des Alltags …
  • verursacht nicht nur physische sondern vor allem auch psychische Verletzungen …
  • ist nach geltendem Recht strafbar …

Fragen wie: Wie schütze ich mich vor sexueller Gewalt? Soll ich Anzeige erstatten? Wer kann mir helfen? Welche Rechte habe ich als Opfer im Strafverfahren? werden kurz beantwortet und weitere Informationen sowie wichtige Adressen von Beratungsstellen aufgelistet.

Hg. Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss

1.Auflage, Stand Juni 2012

Geringfügig beschäftigt 450,– €

Titelbild: Geringfügig beschäftigt Die Verdienstgrenze für Minijobs wurde zum 1. Januar 2013 auf 450 € angehoben. Bis zu dieser Grenze können Steuern und Sozialabgaben pauschal erhoben werden.

Für Beschäftigungsverhältnisse, die ab dem 1.1.2013 begonnen wurden, besteht nun volle Rentenversicherungspflicht. Das gilt auch für alle, die nach diesem Datum mehr als 400 € monatlich im Minijob verdienen. Alle Regeln und Ausnahmen finden Sie im Kapitel „Sie sind rentenversichert“ auf Seite 18.

Aktualisierte 17. Auflage/ Stand 1. Januar 2013

Hg. Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss, Rhein-Kreis Neuss und Rommerskirchen

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“

Titelbild: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Ihre Rechte und Pflichten in der Ehe (PDF-Broschüre, 3,7 MB)

Etwa 38 Millionen Frauen und Männer in Deutschland sind verheiratet, ca. 400.000 Ehen werden jedes Jahr geschlossen.Manche Verbindung geht vorzeitig in die Brüche und es wird inzwischen jede dritte Ehe geschieden. Die Zahl der Single-Haushalte wächst. Da stellt sich die Frage, ob die Ehe jetzt ein Auslaufmodell ist, weil Männer und Frauen immer mehr auf den eigenen finanziellen Vorteil schauen und weil sie sich über Rechte und Pflichten in einer Ehe nichtauseinandersetzen wollen?

In beiden Varianten des Zusammenlebens steht sicher zunächst die Liebe im Mittelpunkt der gemeinsamen Interessen – und das ist auch gut so! Aber bei den Paaren, die sich für die Eheschließung entscheiden und eine staatlich besiegelte Lebensgemeinschaft aufnehmen, sollten rechtliche Fragen zum Rahmen der gegenseitigen Verpflichtungen, zur Regelung der bestehenden Finanzen oder zu späterer Versorgung und Unterhalt auch schon vor den „Flitterwochen“ Thema sein.

Vor allem Frauen stellen sich oft Fragen zu ihrer Rechtssituation als Ehefrau und suchen nach Informationen, wann sie einen Ehevertrag brauchen. In den familienrechtlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist zwar geregelt, welche Rechte und Pflichten Eheleute haben, aber mit einem Ehevertrag können persönliche Vorstellungen für die Zeit der Ehe besser realisiert werden.Und auch im Falle einer Scheidung wird die Situation einfacher, wenn ein Ehevertrag besteht.

Mehr dazu erfahren Sie in dieser Broschüre, für die der Düsseldorfer Fachanwalt für Familienrecht, Axel Weiss, rechtliche Informationen verständlich zusammengefasst hat, damit Sie sich ein Bild von Ihren Rechten und Pflichten in der Ehe machen können.

Hg. Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss

FrauenAnsichten aus Neuss und Dormagen 2006

Titelbild Frauenansichten

In einem breiten Spektrum liegen die Lebenswege ganz unterschiedlicher Frauen vor den Augen der Leserinnen und Leser: ganz junge bis ganz alte, kinderreiche und kinderlose, politisch, künstlerisch und sportlerisch tätige Frauen, Unternehmerinnen, Berufstätige und Hausfrauen, deutsche und ausländische Frauen, sie alle erzählen hier ihre persönliche Geschichte. Die Journalistin Brigitte Habig filterte nach langen, intensiven Gesprächen Geschichten heraus, die bewegen und deren Vielfältigkeit aufzeigt, wie unterschiedlich sich Frauenleben entwickeln können. Die Geschichte jeder Frau wurde verknüpft mit einem Bildportrait, das von den Malerinnen und Malern des Künstlerkreises Octopuss lebendig gestaltet wurde.
Herausgegeben anlässlich des Internationalen Frauentages 2006 von den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Neuss und Dormagen, Texte: Brigitte Habig, Portraits: Künstlerkreis Octopusss, 102 Seiten – 1. Auflage – März 2006.

Erhältlich im Büro der Gleichstellungsbeauftragten, in der TouristInformation, Büchel 6, in der Frauenberatungsstelle, Markt 1 – 7 und im Kaffehaus 1571, Michaelstraße 69.

Kosten: 7,00 Euro (+ 0,85 Euro Versandkosten bei Bestellung)

FrauenStraßenNamen in den Städten und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss

Titelbild: FrauenStraßenNamen

In dieser Broschüre werden im ersten Teil die Frauen vorgestellt, die 78 Straßen im Rhein-Kreis Neuss einen Namen geben. Der zweite Teil enthält die Vorschläge aus der Bevölkerung für Neu-Benennungen.

Hg. Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss

Frauensprache – Männersprache

Titelbild: Frauensprache – Männersprache

Eine Broschüre mit Empfehlungen für eine Geschlechtergerechte Sprache.
Stand: November 2002

Hg. Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss, Rhein-Kreis Neuss und Stadt Mönchengladbach

Gleichstellung von Frau und Mann in der Rechtssprache

Titelbild: Gleichstellung von Frau und Mann in der Rechtssprache

Hinweise, Anwendungsmöglichkeiten und Beispiele

Ich sags, wie's ist

Titelbild: Ich sags, wie's ist

Frauen schreiben über Männer
Männer schreiben über Frauen

Gedichte und Prosatexte aus Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Mönchengladbach, Neuss, Rommerskirchen 2000

Auf 264 Seiten schreiben Frauen und Männer über Liebe, Beziehungen und Träume, über Adam, Eva und das, was sie und er schon immer einmal über das andere Geschlecht sagen wollten. Die Texte wurden von der Journalistin Brigitte Habig ausgewählt.

Buchveröffentlichung zum Preis von 5,00 Euro ( + 0,85 Euro Versandkosten bei Bestellung)

Neusser Frauen in Geschichte und Gegenwart

Titelbild: Neusser Frauen in Geschichte und Gegenwart

Dokumentationen des Stadtarchivs Neuss 4

Einundzwanzig Verfasserinnen und sieben Verfasser verschiedener Herkunft und Berufe haben sich mit „Neusser Frauen in Geschichte und Gegenwart“ beschäftigt, ihr Leben nachgezeichnet, um Schlaglichter auf Frauen und Frauengruppen in und aus Neuss zu werfen. Dieses „Lesebuch“ ist als Veröffentlichung des Stadtarchivs aus historischer Sicht konzipiert, es gibt aber auch Artikel mit feministischem Ansatz. Es ist keine allumfassende Frauen-Stadtgeschichte, sondern Anregung weiter nach den Spuren von Frauen in Neuss zu suchen und sich mit noch unbekannten Frauenschicksalen zu beschäftigen.

Hg. Stadt Neuss
Gleichstellungsbeauftragte und Stadtarchiv
Neuss 1995. 292 S.
ISBN 3-922980-77-5 zum Preis von 6,00 Euro ( + 1,40 Euro Versandkosten bei Bestellung)

Kompass Wiedereinstieg

Titelbild: Kompass Wiedereinstieg

Zurück in den Beruf – aber wie? Erste Informationen und Anhaltspunkte beantwortet Ihnen der Kompass Wiedereinstieg.
Im Kompass erhalten Sie Auskünfte über Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu den unterschiedlichsten Fragen und Angeboten rund um das Thema Berufsrückkehr und Wiedereinstieg nach einer Familienpause. Die Adressen sind nach Kommunen im Rhein-Kreis Neuss gegliedert und geben über eine farbliche Kennzeichnung Auskunft über die Art des Angebots.
Den Kompass Wiedereinstieg gibt es als Faltbroschüre und ist bei den genannten Adressen in der jeweiligen Kommune erhältlich. In Neuss liegt die Broschüre zusätzlich beim Bürgeramt im Rathaus, Markt 2, 41460 Neuss, aus.
Fragen hierzu beantwortet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neuss,
Tel. 02131/902084.

Über die Webseite können Sie alle Infos abrufen:

Herausgeberin:

Allianz Wiedereinstieg - regionales Netzwerk bestehend aus den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Rhein-Kreis Neuss
die Agentur für Arbeit Mönchengladbach, Beauftragte für Chancengleichheit
ARGE Rhein Kreis Neuss
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft Rhein-Kreis Neuss
einzelne Arbeitgebervertreter / Personalverantwortliche
Technologiezentrum Glehn GmbH
weitere Bildungs- und Beschäftigungsträger