übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Rathaus Kommunaler Service- und Ordnungsdienst

Kommunaler Service- und Ordnungsdienst

Mitarbeiter des KSOD
Der Kommunale Service- und Ordnungsdienst (KSOD) der Stadt Neuss dient den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner und soll gleichzeitig durch verstärkte Präsenz in Uniform für mehr Sicherheit im Stadtgebiet sorgen. Der KSOD umfasst zu Beginn des Jahres 2018 zwölf Mitarbeiter (zwei Frauen und zehn Männer), vier weitere Stellen sind bereits ausgeschrieben. Somit werden im weiteren Jahresverlauf 2018 insgesamt 16 Mitarbeiter als "Augen der Stadtverwaltung" im Neuss tätig sein.

Zu den Hauptaufgaben des KSOD gehört neben der präventiven Bestreifung auch die allgemeine Überwachung des öffentlichen Raumes. Außerdem unterstützt der KSOD andere Ämter und Behörden im Rahmen derer Zuständigkeiten und überwacht die Einhaltung ordnungsrechtlicher Vorschriften. Die geschulten Mitarbeiter treten freundlich aber wenn nötig bestimmt auf und versuchen durch deeskalierende Gespräche Sachverhalte einvernehmlich und in Ruhe zu klären. Neben dem Feststellen von Personalien sind die KSOD-Mitarbeiter auch befugt mündliche Verwarnungen oder Verwarn- und Bußgelder auszusprechen und uneinsichtige Personen bis zum Eintreffen der Polizei festzusetzen.

Der KSOD übernimmt hingegen keine polizeilichen Aufgaben, zu denen keine hinreichende Ausbildung besteht. Security-Aufgaben und die Kontrolle von Gewerbegebieten werden von den Mitarbeitern des KSOD ebenso nicht wahrgenommen wie Ermittlungen in Häusern oder Wohnungen (Zuständigkeit liegt beim Außendienst des städtischen Bürger- und Ordnungsamtes) oder die Überwachung des fließenden und ruhenden Verkehrs (Zuständigkeit liegt bei der Polizei und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten).

Um dauerhafte Präsenz zu gewährleisten arbeiten die Mitarbeiter zudem im Schichtdienst. Neben Früh-, Tages- und Spätdienst können anlassbezogen auch Sonderdienste möglich sein, etwa bei Großveranstaltungen, Bombenentschärfungen oder speziellen Kontrollen an aktuellen Schwerpunktbereichen. Auch Hinweise und Mitteilungen von Bürgerinnen und Bürgern können einen solchen Einsatz rechtfertigen: Dafür ist unter der Rufnummer 02131/903203 auch bis in die Abendstunden einer der diensthabenden Mitarbeiter des KSOD über eine eingerichtete Rufumleitung zu erreichen.