Pskow

Reisebericht zu der ersten „Bürgerreise nach Pskow“ zum 39. Internationalen Hansetag

Die russische Partnerstadt Pskow veranstaltete den 39. Internationalen Hansetag 2019. Aus diesem Anlass wurde vom Bürgermeisteramt die erste Bürgerreise nach Pskow organisiert und durchgeführt. Die Plätze waren binnen kurzer Zeit belegt. 35 Teilnehmer*innen flogen als Gruppe mit zwei Mitarbeiterinnen des Bürgermeisteramtes von Düsseldorf nach St. Petersburg. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage reisten weitere acht Personen auf eigene Initiative nach Pskow und schlossen sich vor Ort der Gruppe an. Somit haben sich insgesamt 43 Neusser Bürger*innen am Mittwoch, 26. Juni 2019, auf den Weg nach Pskow/Russland gemacht.

001.JPG

In St. Petersburg wurde die Gruppe von Frau Irina Musijtschuk als Begleiterin und Übersetzerin abgeholt. Mit einen Reisebus und dem Busfahrer Maxim nahm die Gruppe die Fahrt in die 300 km entfernte Partnerstadt auf.

Der erste Programmtag begann mit der Fahrt zum Kloster Petschorij. Bei diesem Ausflug wurde die Gruppe von Bürgermeister Reiner Breuer und seiner Gattin Ute begleitet. Die im Kloster lebenden Mönche haben der Gruppe neben dem Kloster auch die Ruhestätte ihrer Brüder gezeigt, welche sich in einem Berg befindet.

003.JPG

Im Anschluss fuhr die Gruppe zur Festung Isborks und nach dem gemeinsamen Mittagessen zurück nach Pskow zur Eröffnung des 39. Internationalen Hansetages. Die Eröffnungsfeier bot den Gästen ein großes beeindruckendes Konzert mit einem Chor von knapp 800 Kindern aus ganz Russland, einem großen Orchester und vielen klassischen musikalischen Werken. Den Abend konnte die Gruppe bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Der zweite Aufenthaltstag begann mit der Eröffnung des Hansemarktes. Die Gäste konnten neben den Ständen der 88 anwesenden Hansestädte insgesamt 13 Bühnen besuchen und sich verschiedene Auftritte anschauen. Unser Quirinus (alias Rolf Lüpertz in römischer Uniform) war und ist mit das beliebteste Fotomotiv.

Am Nachmittag folgte der Höhepunkt für die Stadt Neuss: Das Konzert und der Empfang der Stadt Neuss im Großen Saal der staatlichen Universität Pskow. Nach einer musikalischen Einstimmung durch das Neusser Kammerorchester stellte Bürgermeister Reiner Breuer das offizielle Logo und den Slogan für den 42. Internationalen Hansetag in Neuss vor: „Im Fluss der Zeit“. Der Abend wurde mit einem Konzert einer bekannten Moskauer Jazzband beendet.

Logo hanse.png


Der letzte Programmtag begann mit der Besichtigung des Mirosh Klosters, das weltweit einzige Kloster, das fast vollständig sehr gut erhaltene Fresken aus dem 12. Jahrhundert aufweisen kann. In allen vier Fresken wird das Alte Testament in immer noch vollen und satten Farben dargestellt. Im Anschluss wurde den Gästen noch ein weiteres Denkmal und ein Museum gezeigt, einzelne Interessierte konnten diese eigenständig besuchen. Den Nachmittag verbrachten die Gäste in kleineren Gruppen auf dem Hansemarkt.

Abends feierten alle Neusser*innen – die offizielle Delegation, die Mitglieder des Neusser Kammerorchesters und die Neusser Bürger*innen – auf der Open-Air-Hanseparty. Am Sonntag verabschiedeten die Bürger*innen von Pskow und machten sich auf den Heimweg nach Neuss.

208.JPG

Einen Bericht von Richard Palermo finden Sie hier.

Deutsches Rotes Kreuz in Neuss

Bürgermeister Reiner Breuer begrüßte am 17. September 2019 drei NS-Zeitzeugen aus Pskow im Neusser Rathaus, die auf Einladung des Deutschen Roten Kreuzes vom 16. bis 21. September 2019 in Neuss zu Gast waren. Bei ihrem Aufenthalt in Neuss berichteten die Gäste aus Pskow unter anderem von ihren Erlebnissen im nationalsozialistischen Deutschland. Im Rahmen der Stiftung „Erinnerung für die Zukunft“ besuchten die NS-Opfer Nina Doronkina (79), Petr Vasilev (86) und Aleksandr Gordeev (84), die vom Roten Kreuz in Pskow betreut werden, auch den Neusser Standort des DRK. Begleitet wurden sie von Petr Vasilevskii, Vorstand des Regionalverbandes Pskow des russischen Roten Kreuzes, und Liudmila Gorokhova, Begleiterin und Krankenschwester des Pskower Regionalen RRK-Verbandes.

Weitere Gäste waren Olga Druganova (Mitglied des Präsidiums im Regionalverband Pskow des Russischen Roten Kreuzes, Mitarbeiterin der Stadt Pskow und Dolmetscherin), Marc Dietrich (Vorstandssprecher DRK Neuss), Angelika Quiring-Perl (Vorsitzende des Komitees für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen), und Hartmut Rohmer (stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen). Im Anschluss an dem Empfang wurden die Gespräche bei einem gemeinsamen Mittagessen im Betriebsrestaurant des Rathauses vertieft.

rotes kreuz.pngBildunterzeile: v.l.n.r. Olga Druganova, Petr Vasilev, Petr Vasilevskii, Bürgermeister Reiner Breuer,
Nina Doronkina, Angelika Quiring-Perl, Marc Dietrich, Aleksandr Gordeev, Hartmut Rohmer und Liudmila Gorokhova


Informationen des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Neuss-Pskow e. V.

Gespräche in Pskow
Der Vorsitzende Wolfgang Spangenberger führte gemeinsam mit Frau Diwold, Lehrerin der Realschule Holzheim und Dolmetscherin, mehrere Gespräche beim Besuch Anfang Mai 2019 in Pskow. Es gab Gespräche mit der Universität, dem Roten Kreuz, dem Handballclub Pskow und der Stadtverwaltung über die weitere Zusammenarbeit.

Praktikum zweier Studentinnen in Neuss
Vom 5. bis 29 September 2019 waren zwei Studierende des Lehrstuhles Deutsch der Universität Pskow, Frau Diana Dichnitsch und Herr Efim Gordeew, nach Neuss eingeladen. Die Studenten hospitierten an mehreren Schulen in Neuss, um das deutsche Schulsystem kennenzulernen und einen Einblick in die unterschiedlichen Profile und Konzepte der Schulen zu erhalten. Darüber hinaus wurde der Wunsch geäußert, dass die Studierenden mehr in den Unterricht einbezogen werden.

Teilnahme an der Sommerakademie in Bonn
Im  Jahr 2019 nahm an der Sommerakademie Frau Irina Korenetskaja teil. Das Seminar fand vom 13. bis 22. September 2019 in Bonn statt.

In diesem Jahr werden ebenfalls zwei junge Pskower an der Sommerakademie teilnehmen. Das Bewerbungsverfahren läuft noch.

Materialien für den Lehrstuhl Deutsch
Herr Spangenberger konnte dem Lehrstuhl im Namen des Vereines zwei Audio-CDs „Deutsch lernen“ überreichen. Zusätzlich spendeten Herr Heusch vom Dähmlow-Verlag in Neuss und das Lehrerkollegium der Realschule Neuss-Holzheim jeweils eine Bücherreihe (sechs Bücher) zu unterschiedlichen Deutsch-Niveaus.

Partnerschaftsbegegnungen
Eine Partnerschaftsbegegnung mit Kristina Poliakova fand vom 10. bis 17. Oktober 2019 in Neuss statt. Kristina leidet an einer Lähmung der Beine und wurde in Neuss untersucht und physiotherapeutisch behandelt. Einen Bericht zu dieser Begegnung finden Sie hier.

Am Freitag, 10. Januar 2020, feierten die Mitglieder des Vereins im Rahmen der Jahreshauptversammlung das russische Weihnachtsfest in der Alten Schmiede.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten und Projekten des Vereins finden Sie auf der eigenen Homepage http://www.fv-neuss-pskow.de/.

Schülerbegegnungen

Eine Partnerschaftsbegegnung zwischen der Realschule Holzheim und der Schule Nr. 26 aus Pskow fand vom 30. April bis 9. Mai 2019 in Pskow statt.Der Gegenbesuch aus Pskow fand vom 5. bis 14. September 2019 in Neuss statt. Am 9. September 2019 empfing der Erste stellv. Bürgermeister Sven Schümann die russischen Schülerinnen und Schüler offiziell im Ratssaal der Stadt Neuss.

1009 Schuelerempfang im Rathaus.JPG

Eine Partnerschaftsbegegnung zwischen der Realschule Holzheim aus Neuss mit der Schule Nr. 26 aus Pskow findet vom 28. April bis 10. Mai 2020 in Pskow statt.

Eine Partnerschaftsbegegnung zwischen dem Nelly-Sachs-Gymnasium aus Neuss und dem Humanitären Lyzeum aus Pskow fand vom 24. September bis 5. Oktober 2019 in Pskow statt. Einen Bericht zu dieser Begegnung finden Sie hier.

Freundschaftsverein „Bernhard Stöcker“ Neuss-Pskow e. V.

Ein weiterer Verein für die Städtepartnerschaft zwischen Neuss und Pskow ist gegründet worden. Frau Karola Stöcker ist die 1. Vorsitzende des Vereins.

Das Tierheim in Pskow soll im April 2020 notwendige Artikel wie Verbandmaterial überreicht bekommen.

Verein zur Förderung der Schulpartnerschaft Nelly-Sachs-Gymnasium – Schule Nr. 15 in Pskow

Der Verein zur Förderung der Schulpartnerschaft Nelly-Sachs-Gymnasium – Schule Nr. 15 in Pskow feierte am 18. November 2019 das 25-jährige Jubiläum in den Räumlichkeiten des Nelly-Sachs-Gymnasiums. Anlässlich des Jubiläums las der Buchautor Stephan Orth aus seinem Buch „Couchsurfing in Russland“ vor.

30-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft

In diesem Jahr feiert die Stadt Neuss die 30-jährige Partnerschaft mit Rijeka und Pskow. Die Feier findet am Samstag, 25. April 2019, statt. Folgendes ist geplant:

Ausstellungseröffnung im Kulturforum Alte Post um 17 Uhr
Der Festakt wird zunächst mit einer Ausstellung im Kulturforum Alte Post eröffnet. Der Titel der Ausstellung lautet: „Stadt und Transformation“. Die Ausstellung wurde vom Bürgermeisteramt in Kooperation mit dem Kulturforum Alte Post initiiert und wird von zwei Neusser Künstlerinnen, Stefanie Minzenmay und Melanie Richter, kuratiert. Es handelt sich um eine gemeinsame Ausstellung von Künstler*innen aus Neuss, Rijeka und Pskow. Frau Vera Lossau ist die dritte teilnehmende Künstlerin aus Neuss. Die russischen Künstler sind Oleg Zwet-kow, Anna Kamneva, Sergei Semjonow und Sofia Ryshkowa.

Jubiläumsfeier mit Siegerehrung (für geladene Gäste)
Als weiteren Punkt des Festaktes hat das Bürgermeisteramt einen Aufruf zur Abgabe eines Kunstwerkes/Grafik/Zeichnung o. ä. für ein gemeinsames „Logo“ oder Sinnbild beider Städte gestartet. Die Ausschreibung wurde an Kunstschulen und -akademien veröffentlicht sowie an junge heranwachsende „Künstlerinnen und Künstler“ aus den jeweiligen Städten übermittelt. Das Sinnbild soll Themen wie Freundschaft, Zusammengehörigkeit, Aufbruch, Zukunft und/oder Toleranz verdeutlichen. Im Rahmen der Feier mit musikalischen Beiträgen der Musikschule Neuss erhalten die drei besten Entwürfe der jeweiligen Partnerstadt eine Siegerprämie

Jubiläumsfeier in Pskow

Die Stadt Pskow richtet vom 22. bis 25. Oktober 2020 eine Jubiläumsfeier in Pskow aus. Der eigentliche Festakt ist für Freitag, 23. Oktober 2020 vorgesehen und wird durch ein gemeinsames Konzert der ev. Christuskirche aus Neuss und einem Chor aus Pskow musikalisch begleitet. Eine Fotoausstellung des Fotoclubs der Sparkasse Neuss ist ebenfalls Bestandteil der Feierlichkeiten in Pskow.

Konzertreise

Die ev. Christuskirche aus Neuss reist vom 20. bis 24. Oktober 2020 nach Pskow. Ziel der Reise ist ein gemeinsames Konzert mit einem Chor aus Pskow. Es sollen neben einzelnen Liedern vor allem gemeinsam erprobte Lieder vorgetragen werden. Die Vorbereitungen hierzu laufen bereits seit dem Hansetag 2019 in Pskow. Das Konzert findet am Freitag, 23. Oktober 2020 statt. Ein Gegenkonzert in Neuss ist für das Jahr 2022 anvisiert.

Konzert der Musikschule aus Pskow in Neuss

Am Sonntag, 29. März 2020, um 19 Uhr findet ein einmaliges Konzert zweier Musikschulen aus der Partnerstadt Pskow/Russland im RomaNEum statt, welches in Kooperation mit dem Bürgermeisteramt und der Musikschule der Stadt Neuss durchgeführt wird.
Bei der Gruppe handelt es sich um 17 Kinder und Jugendliche und 22 Pädagogen, Eltern und Studierenden aus zwei Musikschulen und einer Tanzgruppe der Fachschule für Kunst in Pskow. Die Betreuung und Organisation dieser Konzertreise liegt bei der Musiklehrerin Nina Kaschtanowa, welche ehrenamtlich Konzertreisen zu Partnerstädten aus Pskow durchführt.


Es wird ein umfangreiches Musikprogramm aus Klassik, klassischer Moderne, aber auch Volks- und Popmusik geben. Zusätzlich führt die Tanzgruppe unter der Leitung von Tamara Passina „Modernes Ballett“ auf.  Der Eintritt ist frei, die Möglichkeit einer Spende ist vorhanden. Diese gehen an die Musikschule Pskow.