Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) hat das Ziel, die Gesundheit der Beschäftigten der Stadt Neuss zu erhalten und zu fördern. BEM leistet damit unter Anderem einen wichtigen Beitrag zur Arbeitszufriedenheit und -motivation.

Das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter*innen ist uns sehr wichtig, deswegen wurde BEM für Beschäftigte, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig waren und Unterstützung für den Wiedereinstieg in den Berufsalltag benötigen, in unserer Neusser Stadtverwaltung eingeführt. Die Unterstützung ist freiwillig und setzt sich aus der Hilfe zur Wiederherstellung der Gesundheit und der Arbeitsfähigkeit zusammen, dabei bildet das Sozialgesetzbuch IX, § 84 Absatz 2 die gesetzliche Grundlage.
Dieses Engagement, das über den gesetzlichen Auftrag hinausgeht, würdigt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit dem BEM-Award des LVR-Integrationsamtes. "Auf diese Leistung können Sie stolz sein und wir gratulieren Ihnen dazu herzlich“, so Gerhard Zorn, stellv. Leiter des LVR-Integrationsamtes bei der Preisverleihung. Die Umsetzung aller BEM-Maßnahmen erfolgt durch den BEM-Verantwortlichen gemeinsam mit dem sogenannten „Integrationsteam“ und ist für den Arbeitgeber verpflichtend.

Ziele

Angebote

  • Überwindung von Dienstunfähigkeit und Erhalt von Arbeitsfähigkeit
  • Vermeidung krankheitsbedingter Kündigungen
  • Reduzierung betrieblich beeinflussbarer Gesundheitsgefährdungen
  • Optimale Eingliederung nach längerer Krankheit
  • Gespräche zur Klärung des Bedarfs an Unterstützung
  • Maßnahmen der medizinischen und beruflichen Rehabilitäten
  • Ergonomische Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld
  • Bereitstellung von technischen Arbeitshilfen
  • Besondere Schulung der Arbeitskolleginnen und Kollegen, zum Beispiel im Hinblick auf medizinische Notfälle
  • Anpassung/Optimierung von Arbeitszeiten und Arbeitsorganisation

Artikel

Downloads