übergeordnete Seite Sie sind hier: Startseite Archiv 2017 September U18-Wahl
U18-Wahl
(v.l.) Bürgermeister Reiner Breuer, Jugenddezernent Ralf Hörsken, Projektleiter Simon Herzhoff und die Praktikantinnen Judith Winterstein (links) und Anna Stübben.

U18-Wahl

Vor der offiziellen Bundestagswahl 2017 können Kinder und Jugendliche symbolisch wählen. Die Wahllokale sind am Freitag, 15. September 2017, geöffnet.
(v.l.) Bürgermeister Reiner Breuer, Jugenddezernent Ralf Hörsken, Projektleiter Simon Herzhoff und die Praktikantinnen Judith Winterstein (links) und Anna Stübben.

Neun Tage vor der Bundestagswahl veranstaltet das Jugendamt der Stadt Neuss zum zweiten Mal eine U18-Wahl für Kinder und Jugendliche am Freitag, 15. September 2017. Das bundesweite Projekt zur politischen Bildung ermöglicht allen Minderjährigen, die sich in Deutschland aufhalten, symbolisch wählen zu gehen. „Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen die Instrumente der parlamentarischen Demokratie erfahrbar zu machen. Jedem Kind in Neuss soll eine Stimme gegeben werden, auch ohne aktives Wahlrecht“, sagt Bürgermeister Reiner Breuer.  
Der Ablauf entspricht einer offiziellen Wahl: Am Wahltag können alle jungen Wählerinnen und Wähler ihre Stimme in einem der drei Neusser Wahllokale abgeben. Es kann mit Erst- und Zweitstimme auf einem nicht-amtlichen Wahlzettel gewählt werden; Wahlurnen und -kabinen stehen zur Verfügung. Jugenddezernent Ralf Hörsken betont: „Kompetenz geht mit Verstehen einher. Daher ist es wichtig, Wahlen zu üben und durchzuspielen.“
Die Wahlzentrale der Bundeskoordinierungsstelle veröffentlicht anschließend die U18-Wahlergebnisse für den jeweiligen Wahlkreis. Um eine möglichst große Wahlbeteiligung zu erzielen, befinden sich die drei Neusser Wahllokale an von Kindern und Jugendlichen stark frequentierten Orten (Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen): Innenstadt (Haus der Jugend, Hamtorwall 18), Nordstadt (Geschwister-Scholl-Haus, Leostraße 71), Dreikönigenviertel (Greyhound Connect, Bergheimerstr. 163).

Die Wahllokale sind am Freitag, 15. September 2017, von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Neusser Jugendverbände werden zusätzlich über die Möglichkeit einer Briefwahl in die U18-Wahl einbezogen. Um eine hohe Wahlbeteiligung zu erzielen, wurden Anfang August alle Neusser Schulen sowie Jugendverbände und Kinder-, Jugend- und Kultureinrichtungen über die U 18-Wahl informiert und mit Informationsmaterialien ausgestattet. Im Stadtgebiet machen Banner auf die Wahl aufmerksam. In der Wahlwoche vom 11. bis 14. September 2017 werden zusätzlich potentielle Wähler in Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen direkt angesprochen.
Eine Verlosung setzt einen weiteren Anreiz zur Wahlteilnahme. Nach dem Motto „Jede Stimme ein Los“ nimmt jeder Wähler an einer Verlosung teil. Die Gewinnlose werden online auf www.neusswasgeht.de in den Tagen nach der Wahl bekannt gegeben.

Bei der U18-Wahl handelt es sich um ein seit 1996 bestehendes bundesweites Projekt zur politischen Bildung. Gefördert wird U18 zur Bundestagswahl 2017 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für Politische Bildung. Organisiert und getragen wird die U18-Initiative vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk. Mit der Wahl zum Deutschen Bundestag am Sonntag, 24. September 2017, rückt die politische Auseinandersetzung um die gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Zukunft nicht nur in den Fokus von Erwachsenen, sondern auch von Kindern und Jugendlichen. Kinder und Jugendliche werden durch die U18-Wahl dazu angeregt, sich mit den Partei- und Wahlprogrammen auseinanderzusetzen.

Die Projektleitung in Neuss hat Simon Herzhoff vom städtischen Jugendamt. Unterstützt wird Herzhoff durch zwei Praktikantinnen sowie durch Auszubildende der Stadt, die am Wahltag und in den Wahllokalen als Wahlhelfer fungieren werden. Insgesamt werden für die U18-Wahl Kosten in Höhe von rund 4.000 Euro veranschlagt.

Seite weiterempfehlen