Foto: Stadt Neuss - (v.l.n.r.) Ralf Hörsken (Beigeordneter für Jugend, Integration und Soziales), Bürgermeister Reiner Breuer sowie Christoph Hölters (Beigeordneter für Planung, Bau und Verkehr) vor dem Kita-Neubau am Weißenberger Weg

Kita-Neubauten in der Nordstadt und in Norf

Gleich zwei Kita-Neubauten konnte Bürgermeister Reiner Breuer jetzt besichtigen. Die Stadt nutzte die Gelegenheit, um sich insbesondere bei den Trägern zu bedanken.

Die altersgerecht strukturierten Außenbereiche werden gerade noch hergerichtet, da sind die ersten Kita-Gruppen schon in die neuen Gebäude in der Neusser Nordstadt und in Norf eingezogen. Insgesamt 7 Mio. Euro hat die Stadt hier in zwei moderne Gebäude am Weißenberger Weg und an der Lahnstraße investiert.

stadtneuss_neue_kita_092021-8063.jpgDer Bürgermeister begrüßt insbesondere die Vielzahl der unterschiedlichen Träger, welche die Stadt für die neuen Kita-Bauten hat gewinnen können: „Ohne das Engagement der Träger könnten wir diese inzwischen große Zahl von mehr als 105 Kitas nicht betreiben. Sie leisten wirklich einen großen Beitrag für unsere Heimatstadt“. Zeitgleich weißt Breuer aber auch auf den Personalmangel hin, der in diesem Bereich herrscht. „Wir sind im Gespräch mit dem Land und auch dem Rhein-Kreis Neuss, um gemeinsam Überlegungen anzustellen, wie wir mehr Kita-Personal gewinnen können.“ Die anwesenden Erzieherinnen selbst bezeichnen ihren „Job“ als einen der „schönsten der Welt“. So verwundert es auch nicht, dass einige täglich mehr als 30 Kilometer pendeln, „weil es wirklich ein sehr schöner Beruf ist, für den man gerne den Weg auf sich nimmt“.

stadtneuss_neue_kita_092021-8046.jpg

Nicht nur die Kosten von je ca. 3,5 Mio. Euro, auch Bauzeit und Bauart der beiden Kita-Gebäude ähneln sich sehr. Beiden Kita-Gebäuden gemein ist, dass sie in massiver Holzbauweise errichtet wurden und multifunktionale Räume für moderne pädagogische Konzepte bereithalten. Die Haustechnik wartet mit einem Lüftungssystem, Erdwärmenutzung und Fußbodenheizung auf. Jeweils 80 Kinder in vier Gruppen geteilt, dürfen sich auf die neuen Gebäude freuen.

(Stand: 10.09.2021, Bo)