National Dance Theatre of Wales/Folk: Foto Rhys Cozens
National Dance Theatre of Wales/Folk: Foto Rhys Cozens

Internationale Tanzwochen

Das National Dance Theatre gibt am Freitag, 1. Dezember 2017, 20 Uhr, sein erstes Gastspiel in der Stadthalle Neuss.

National Dance Theatre of Wales/Folk: Foto Rhys Cozens

Das Ensemble präsentiert  sich mit einem Programm, das seine unverwechselbare Poesie und seinen facettenreichen Umgang mit den „Dingen des Lebens“ auf mannigfache Weise widerspiegelt. Caroline Flinn, künstlerische Leiterin der Company, lädt regelmäßig international bekannte Kolleginnen und Kollegen nach Cardiff ein, um sie dort neue Choreographien erarbeiten zu lassen. So beginnt der Abend mit der Deutschlandpremiere von „Tundra“, einer neuen Arbeit des Spaniers Marcos Morau, der 2013 mit dem National Dance Award ausgezeichnet wurde. Marcos Morau hat als „Choreograf, der nicht tanzt“ in Europa für Furore gesorgt. Seine Arbeiten werden durch Kunst, Geschichte, Literatur und Film inspiriert, so wurzelt Tundra tief im russischen Volkstanz, Russland und der Revolution.
Lee Johnston, australische Probenleiterin des National Dance Theatre of Wales, hat sich mit dem „Duo Seek“ auf ihre Weise der menschlichen Zweierbeziehung angenommen. Zum Abschluss bewältigt Caroline Flinn in ihrem mit großem Erfolg aufgeführten „Folk“ das Thema zwischenmenschlicher Spannungen mit schwarzem Humor und eigenwillig-mitreißendem Choreographie-Stil. Flinn betrachtet die dynamischen Kräfte, erweckt vertraute Szenen und surrealistische Figuren zum Leben – und kleidet diese „Suche nach dem Glück“ in eine musikalische Palette von Mikis Theodorakis bis Christina Pluhar.
In den letzten fünf Jahren ist das National Dance Theatre of Wales im gesamten Vereinigten Königreich sowie in Indien, Weißrussland, China, Frankreich, Italien und Deutschland aufgetreten.  Tickets können über die Karten-Hotline unter 02131 52699999 oder über das Internet unter www.tanzwochen.de bestellt werden (zuzüglich Versandkosten und 12 Prozent Vorverkaufsgebühr).