Stadtwappen Neuss
Historisch

Bürgerhaus

Bürgerhaus

Kulturamt

Audio Guide Deutsch herunterladen
Audio Guide Nüsser Platt herunterladen

Denkmal

Das Doppelhaus Oberstraße 1719 wurde 1787 als Privathaus im Auftrag des Kaiserlichen Postmeisters Peter Joseph Nepes errichtet, der 1778 bereits die benachbarte Posthalterei (Oberstraße Nr. 15) hatte erbauen lassen.

Architekt des dreigeschossigen Wohnhauses mit zwei Eingängen und zentraler Tordurchfahrt war Stadtbaumeister Kaspar Hermkes (17401809).

Als Assistent des Posthalters hatte Hermkes den Bau des Nachbarhauses begleitet, bevor er vom Architekten Michael Leydel in dessen Krefelder Büro geholt wurde. 1781 kehrte Hermkes nach Neuss zurück, wo er als Architekt und mit einigen Reformprojekten hervortrat. Nach dem Bau des Wohnhauses an der Oberstraße wurde Hermkes mit der klassizistischen Modernisierung des alten Rathauses am Markt (17891794) beauftragt.

Das Doppelhaus an der Oberstraße 1719 wurde 1976 bis auf die Fassade und den historischen Gewölbekeller (heute: Kulturkeller) abgebrochen. Der Neubau beherbergt seitdem das städtische Kulturamt und andere kulturelle Einrichtungen.

Quellen und Texte: Stadtarchiv Neuss
Grafisches Konzept: Cornelius Uerlichs

Community Centre

Cultural Office

Audio Guide English download

Denkmal

The semi-detached building at Oberstrasse 17–19 was built in 1787 as a private residence for Peter Joseph Nepes, the Imperial Postmaster, who had previously constructed the adjoining post office (Oberstrasse 15) in 1778.

The three-storey residential building, which has two entrances and a central gateway, was designed by the town architect, Kaspar Hermkes (1740–1809).

As assistant to the postmaster, Hermkes supervised construction of the building next door, before the architect Michael Leydel invited him to work at his office in Krefeld. In 1781, Hermkes returned to Neuss, where he distinguished himself by his excellence as an architect and in his own reform projects. After construction of the residential buildings on Oberstrasse, Hermkes was commissioned to undertake a classical modernisation of the old town hall at the marketplace (1789–1794).

In 1976, the semi-detached building at Oberstrasse 17–19 underwent a demolition of the façade and the ancient vaulted cellar (today: the Kulturkeller). Since that time, the new building has been home to the municipal cultural office and other cultural institutions.

Sources and texts: Neuss municipal archives
Graphic design: Cornelius Uerlichs
Translation: A.C.T. Fachübersetzungen GmbH

Bürgerhaus

Kulturamt

Audio Guide Deutsch (Leichte Sprache) herunterladen

Denkmal

Bürgerhaus im 18. Jahrhundert.
Das war vor 300 Jahren.
Kulturamt heute.
Die Oberstraße 17 bis 19 ist ein Doppelhaus.
Das Haus hat 3 Stockwerke.
Es hat 2 Eingänge und ein Tor in der Mitte.

Im Jahr 1787 wurde das Haus gebaut.
Den Auftrag gab Peter Joseph Nepes.
Er war von Beruf: Kaiserlicher Postmeister.

Kaspar Hermkes baute das Haus.
Er war Stadt-Baumeister.
Er lebte in den Jahren von 1740 bis 1809.

Das Haus Oberstraße 15 steht
neben dem Haus Oberstraße 17 bis 19.
Das Haus Oberstraße 15 gibt es seit dem Jahr 1778.
Das war 9 Jahre früher.
Peter Joseph Nepes gab auch den Auftrag, das Haus zu bauen.
Das Haus nannte man: Posthalterei.

Kaspar Hermkes war damals von Beruf:
Assistent vom Posthalter.
Darum war Kaspar Hermkes beim Bau
vom Haus Oberstraße 15 dabei.
Michael Leydel war Bau-Meister in der Stadt Krefeld.
Michael Leydel gab Kaspar Hermkes Arbeit.
So wurde Kaspar Hermkes von Beruf Architekt.

Im Jahr 1781 kam Kaspar Hermkes zurück in die Stadt Neuss.
In Neuss arbeitete er als Architekt.
Er hat Häuser gebaut
und hatte neue Ideen für die Stadt Neuss.
Das nennt man: Reformprojekte.

Kaspar Hermkes baute das Doppelhaus Oberstraße 17 bis 19.
Danach durfte Kaspar Hermkes
das Rathaus von Neuss neu machen.
Das machte er in den Jahren 1789 bis 1794.
Das Rathaus von Neuss ist am Markt.

Im Jahr 1976:
Die Stadt macht das Doppelhaus kaputt.
Nur der Keller und die Haus-Wand bleiben.
Der Keller ist sehr alt.
Man nennt ihn: historischer Gewölbekeller.
Der Keller heißt heute: Kulturkeller.
In dem Haus arbeiten heute zum Beispiel
das Kulturamt und Vereine für Kultur.

Die Infos und Texte sind aus dem Stadt-Archiv Neuss.
Cornelius Uerlichs hat das Aussehen von der Info-Tafel geplant.

Leichte Sprache: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Büro für Leichte Sprache. Alle Rechte vorbehalten.

Centre social et culturel

Office de la culture

Audio Guide Français télécharger

Denkmal

La maison double de la Oberstraße 17–19 a été construite en 1787 comme maison particulière à la demande du receveur des postes impérial, Peter Joseph Nepes, qui avait déjà fait construire en 1778 le relais des poste voisin (Oberstraße no. 15).

L’architecte de la maison d’habitation à trois étages avec deux entrées et une porte centrale traversant était le maire de la ville, Kaspar Hermkes (1740-1809).

Hermkes, assistant du receveur des postes, avait accompagné la construction de la maison voisine, avant d’être appelé par l’architecte Michael Leydel dans son bureau à Krefeld. En 1781, Hermkes revint à Neuss où il s’imposa comme architecte avec quelques projets de réforme. Après la construction de la maison d’habitation de la Oberstraße, Hermkes fut chargé de la modernisation au style classique de l’ancien hôtel de ville sur la place du marché (de 1789 à 1794).

La maison double de la Oberstraße 17–19 a été abandonnée en 1976 à l’exception de sa façade et sa cave voutée (aujourd’hui la cave culturelle). La nouvelle construction abrite depuis le service culturel et d’autres institutions culturelles.

Sources et texte : archives de la ville de Neuss
Conception graphique : Cornelius Uerlichs
traduction en français : A.C.T. Fachübersetzungen GmbH

Toplum Evi

Kültür Müdürlüğü

Denkmal

Oberstraße no. 17-19'daki sıralı evler 1778 yılında yanındaki postaneyi (Oberstraße no. 15) inşa ettiren İmparatorluk Postane Müdürü Peter Joseph Nepes adına 1787 yılında özel konut olarak yapıldı.

İki girişe ve merkezi kapılı geçişe sahip bu üç katlı konutun mimarı, belediye müteahhidi Kaspar Hermkes (1740-1809) idi.

Hermkes, mimar Michael Leydel tarafından Krefeld'deki ofisine çağrılmadan önce postacı asistanı olarak komşu binanın inşaatını denetlemişti. 1781 yılında Neuss'a geri dönen Hermkes mimar olarak ve bazı reform projeleri ile dikkatleri üzerine çekmeye başlamıştı. Oberstraße'deki konutun yapımından sonra Hermkes, pazar yerindeki belediye binasının (1789-1794) klasik akımsal yenilemesi ile görevlendirildi.

Oberstraße no. 17-19'daki sıralı evler 1976 yılında ön cephesi ve tarihi kubbeli bodrum katı (günümüzde: Kültür bodrumu) dışında tamamen yıkıldı. O günden beri yeni yapı, belediyenin kültür müdürlüğünü ve diğer kültürel kurumları bünyesinde barındırıyor.

Kaynaklar ve metinler: Neuss Belediye Arşivi
Grafik konsepti: Cornelius Uerlichs
Almanca’dançeviri: A.C.T. Fachübersetzungen GmbH

مركز خدمة المواطنين

المكتب الثقافي

Denkmal

أُنشئ المبنى المزدوج الكائن في شارع أوبرشتراسه 17-19 عام 1787 كمنزل خاص بتكليف من ناظر البريد الإمبراطوري بيتر جوزيف نيبيس، الذي سبق أن أنشأ عام 1778 مبنى البريد المجاور (شارع أوبرشتراسه رقم 15).

وقد كان المهندس المعماري للمنزل السكني المكون من ثلاثة طوابق بمدخلين وبوابة مركزية هو مسؤول معمار المدينة كاسبر هيرمكس (1740-1809).

كمساعد لمدير البريد رافق هيرمكس عملية بناء المبنى المجاور، قبل استدعائه من قبل المهندس المعماري مايكل ليدل ليعمل معه في مكتبه في كريفلد. في عام 1781 عاد هيرمكس إلى نويس، حيث قدم كمهندس معماري وفي جعبته عدد من المشاريع الإصلاحية. بعد تشييد المبنى السكني في شارع أوبرشتراسه تم تكليف هيرمكس بإجراء التحديث الكلاسيكي لمبنى البلدية القديم الكائن في السوق (1789-1794).

تهدم المبنى المزدوج المطل على شارع أوبرشتراسه 17-19 عام 1976، عدا واجهته والقبو التاريخي المقبب (يسمى اليوم: القبو الثقافي). حيث يحتضن المبنى الجديد منذ ذلك الحين المكتب الثقافي للمدينة وبعض المنشآت الثقافية الأخرى.

المصادر والنصوص: أرشيف المدينة نويس
تصميم الصور: Cornelius Uerlichs
ترجمة من الألمانية: شركة ACT Fachübersetzungen GmbH

Bilder

Lagepläne

Downloads