Stadtwappen Neuss
Historisch

Rathaus

Rathaus

Audio Guide Deutsch herunterladen
Audio Guide Nüsser Platt herunterladen

Denkmal

Das mittelalterliche Rathaus stand an der Einmündung vom Markt zur Krämerstraße neben der Stadtschreiberei mit dem erstmals 1242 erwähnten Archiv (archivum publicum Nusie in domus communis). Es fiel wie die gegenüber liegende Liebfrauenkirche am Markt im Truchsessischen Krieg 1586 dem großen Stadtbrand zum Opfer. In den Jahren 1634 und 1638 wurde an heutiger Stelle ein neues Rathaus im Renaissancestil errichtet – über Jahrhunderte hinweg ein Wahrzeichen der Stadt und Symbol städtischer Unabhängigkeit und bürgerlichen Selbstbewusstseins. Zwischen 1789 und 1794 erhielt das historische Gebäude unter Stadtbaumeister Caspar Hermkes eine klassizistische Fassade.

Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs der Stadt, der steigenden Bevölkerungszahl und der damit einhergehenden Vergrößerung der Verwaltung musste das Rathaus 1909/10 um einen Verwaltungsbau in Richtung Michaelstraße erweitert werden. Am 31. Dezember 1944 wurden das alte Rathaus und seine Nebengebäude bei einem Bombenangriff völlig zerstört. Seit 1974 erinnert eine Bronzetafel unter den Arkaden des Rathauses an die historischen Gebäude.

Das heutige Rathaus wurde am 26. August 1954 nach vierjähriger Bauzeit eingeweiht. Dem Neubau vorausgegangen waren zwei Architektur-Wettbewerbe, umgesetzt wurde schließlich jedoch der außer Konkurrenz eingereichte Entwurf des Architekten Friedrich Fasbender. Der neue Gebäudekomplex am Markt war umstritten, weil er wesentlich größer als das alte Rathaus war. Für die Errichtung des nördlichen Seitenflügels musste die alte städtische Sparkasse abgebrochen werden. Vom Bau des Arkadengangs, in den auch das links anschließende Kaufhaus van Endert einbezogen wurde, versprach man sich einen Impuls für einen flächendeckenden Bau von Arkaden in der Einkaufsstraße, der jedoch ausblieb. Der Zentralbau ist zwar nur wenige Meter höher als die Nebengebäude, wird aber durch die vertikale Gliederung der Fassade und den Balkon besonders hervorgehoben. Der Dachreiter mit der Rathausuhr betont zusätzlich die Mittelachse des Gebäudes. Oberhalb des Balkons findet sich seit 1979 das seit dem 16. Jahrhundert gebräuchliche Stadtwappen gehalten von zwei Löwen.

Aufgrund der wachsenden Verwaltungsaufgaben wurde das Rathaus in den Jahren zwischen 1989 und 1993 um einen modernen Erweiterungsbau zwischen Markt und Michaelstraße ergänzt, für den auch Gebäude auf der südlichen Seite des Rathauses abgebrochen wurden. Hier befindet sich auch der neue repräsentative Ratssaal. Eine Passage durch den Neubau bietet Zugang zu einzelnen Ämtern und bildet eine Verbindung zur Michaelstraße und den dortigen Verwaltungsgebäuden.

Chronologie

  • 1586 Zerstörung des mittelalterlichen Rathauses
  • 1789/94 Umgestaltung der Rathausfassade in klassizistischem Stil
  • 1944 Zerstörung des Rathauses bei einem Bombenangriff
  • 1989/93 Bau der modernen Rathauserweiterung
  • 1634/38 Neubau des Rathauses an heutiger Stelle
  • 1909/10 Erweiterungsbau an der Michaelstraße
  • 1950/54 Bau des heutigen Rathauses
  • 1419 Ersterwähnung eines Neusser Rathauses (Ecke Krämerstraße)

Quellen und Texte: Stadtarchiv Neuss
Grafisches Konzept: Cornelius Uerlichs

Diese Tafel wurde gestiftet von der Bürgerstiftung Neuss

Town Hall

Audio Guide English download

Denkmal

The medieval Town Hall stood at the junction of the Market and Krämerstrasse, next to the town’s scriptorium with the first archive mentioned in 1242 (archivum publicum Nusie in domus communis). It fell during the Seneschal’s War in 1586, like the Church of the Virgin located opposite on the Market, a victim of the city’s Great Fire. In the years 1634 and 1638, a new Town Hall was erected in the Renaissance style at today’s location - centuries later, it is a city landmark and a symbol of the city’s independence and citizens’ self confidence. Between 1789 and 1794, the historic building received a classical façade under city architect Caspar Hermkes.

During the course of the city’s economic boom, the increasing number of inhabitants and attendant increase in administration, the Town Hall had to be extended in 1909/10 with an administrative building in the direction of Michaelstrasse. On 31st December 1944, the old Town Hall and neighbouring buildings were completely destroyed in a bombing raid. Since 1974, the historic building has been remembered by a bronze plaque beneath the Town Hall arcades.

Today’s Town Hall was inaugurated on 26th August 1954 after a four-year construction period. Two architectural competitions preceded the new building, however it was a design by architect Friedrich Fasbender, submitted outside competition, that was finally implemented. The new building complex on the Market was controversial, because it was significantly bigger than the old Town Hall. To construct the northern wing, the old city savings bank had to be demolished. The building of the arcade, which also incorporated the adjoining van Endert department store on the left, was intended to provide the impetus for a comprehensive construction of arcades along the shopping street, however this did not happen. Although the central building is only a few metres taller than the neighbouring buildings, due to the vertical arrangement of the façade and balcony, it is particularly accentuated. The roof turret with the Town Hall clock further emphasises the building’s central axis. The city’s coat of arms, in use since the 16th century, supported by two lions, have been located above the balcony since 1979.

Due to the growing administrative burden, the Town Hall was enlarged between 1989 and 1993 by a modern building extension between the Market and Michaelstrasse, for which buildings on the south side of the Town Hall were also demolished. The new representative council hall is also located here. A passage through the new building offers access to individual offices and creates a connection to Michaelstrasse and the administrative buildings there.

Chronology

  • 1586 Destruction of the medieval Town Hall
  • 1789/94 Modification of the Town Hall façade in Renaissance style
  • 1944 Destruction of the Town Hall during a bombing raid
  • 1989/93 Building of the new Town Hall extension
  • 1634/38 Rebuilding of the Town Hall at today’s location
  • 1909/10 Building of extension on Michaelstrasse
  • 1950/54 Building of today’s Town Hall
  • 1419 First mention of a Town Hall in Neuss (corner of Krämerstrasse)

Sources and texts: Neuss municipal archives
Graphic design: Cornelius Uerlichs
Translation: A.C.T. Fachübersetzungen GmbH

This plaque was donated by: Bürgerstiftung Neuss

Rathaus

Audio Guide Deutsch (Leichte Sprache) herunterladen

In einem Rathaus arbeiten Mitarbeiter von der Stadt.
Die Stadt Neuss hatte vor vielen hundert Jahren
ein Rathaus am Markt bei der Krämerstraße.
Das Rathaus war aus dieser Zeit: Mittelalter.
Neben dem Rathaus war das Archiv von der Stadt.
Auf der anderen Seite vom Markt
war die Liebfrauenkirche.

Im Jahr 1586:

Es gab einen Krieg.
Bei dem Krieg war in der Stadt ein Feuer.
Die Liebfrauenkirche und das Rathaus
sind bei dem Feuer abgebrannt.

Von den Jahren 1634 bis 1638:

Die Stadt hat wieder ein Rathaus gebaut.
Sie hat das Rathaus an dem Ort gebaut,
wo heute auch das Rathaus ist.
Das alte Rathaus hatte eine besondere Bauart.
Die Bauart heißt: Renaissance-Stil.
Das spricht man: Re-ne-sonz.
Das alte Rathaus war für die Menschen in Neuss
ein besonderes Gebäude.
Sie haben damit gezeigt:
Keiner bestimmt über unsere Stadt.
Wir bestimmen selbst.

Von den Jahren 1789 bis 1794:

Caspar Hermkes hat das Rathaus umgebaut.
Es war dann vorne in einer anderen Bauart.
Die Bauart heißt: Klassizismus.

Von den Jahren 1909 bis 1910:

Der Stadt Neuss ging es sehr gut.
Viele Händler haben in Neuss ihre Waren verkauft.
Viele neue Menschen wollten in Neuss leben.
Darum hatten die Mitarbeiter im Rathaus
auch immer mehr zu tun.
Sie brauchten mehr Platz im Rathaus.
Die Stadt hat einen Anbau an das Rathaus gebaut.
Der Anbau war zur Seite von der Michaelstraße.

Am 31. Dezember 1944:

Es gab einen Bomben-Angriff auf die Stadt.
Eine Bombe hat das alte Rathaus und die Anbauten zerstört.

Seit 1974:

Beim Rathaus von heute gibt es
ein kleines Schild aus Bronze.
Auf dem Schild steht etwas über das alte Rathaus.

Am 26. August 1954:

Die Stadt hat das neue Rathaus fertig gebaut
und eine Feier gemacht.
Es hat 4 Jahre gedauert, das Rathaus zu bauen.
Die Stadt hat vorher 2 Wettbewerbe gemacht.
Bei den Wettbewerben sollten Architekten planen,
wie das neue Rathaus aussehen soll.
Aber die Stadt hat sich nicht für Pläne
aus den Wettbewerben entschieden.
Die Stadt hat sich für die Pläne
von Friedrich Fasbender entschieden.
Einige Menschen in Neuss fanden das neue Rathaus nicht gut.
Es war viel größer als das alte Rathaus.
Darum musste die Stadt auch
das Haus von der alten Sparkasse abreißen.

So sieht das neue Rathaus aus

Am Rathaus ist ein langer Gang mit Pfeilern
und runden Öffnungen.
So ein Gang heißt: Arkaden-Gang.
Neben dem Rathaus ist das Kaufhaus van Endert.
Der Arkaden-Gang war auch vor diesem Kaufhaus.
Die Stadt hatte die Idee:
Vielleicht gibt es bald mehr Häuser mit Arkaden,
wenn wir Arkaden beim Rathaus bauen.
Vielleicht finden andere Kaufhäuser die Arkaden gut,
die vor dem Kaufhaus van Endert sind.
Aber es gab nie mehr Häuser mit Arkaden.

Das Rathaus ist etwas größer
als die Häuser neben dem Rathaus.
Das Rathaus sieht vorne sehr wichtig aus:
Die Wand ist vorne so gebaut,
dass sie sehr hoch aussieht.
Auf dem Dach ist ein kleiner Turm.
Am Turm ist die Uhr vom Rathaus.
Vorne am Rathaus ist auch ein Balkon.
Seit dem Jahr 1979 ist über dem Balkon
ein großes Bild.
Zwei Löwen-Figuren aus Stein halten das Bild fest.
Das Bild ist das Zeichen von der Stadt Neuss.
Das nennt man: Stadt-Wappen.

Von den Jahren 1989 bis 1993:

Die Stadt Neuss wird immer größer.
Viele Menschen leben und arbeiten in Neuss.
Die Mitarbeiter im Rathaus haben viele neue Aufgaben.
Das Rathaus braucht mehr Mitarbeiter
und mehr Platz.
Darum hat die Stadt für das Rathaus
ein extra Haus gebaut.
Dafür hat die Stadt andere Häuser abgerissen.
Die Stadt hat das extra Haus
zwischen Markt und Michaelstraße gebaut.
Über einen Weg im extra Haus kommt man überall hin:

  • Zu den verschiedenen Ämtern im Rathaus
  • Zum Markt
  • Zu anderen Häuser von der Verwaltung

in der Michaelstraße
In dem neuen Haus vom Rathaus ist auch ein großer schöner Saal.
Der Saal heißt: Ratssaal.

Mehr Infos über die Rathäuser von der Stadt Neuss

  • Im Jahr 1419: Das erste Rathaus in Neuss gibt es im Mittelalter.
    Das Rathaus ist bei der Krämerstraße.
  • Im Jahr 1586: Das Rathaus bei der Krämerstraße brennt ab.
  • In den Jahren 1634 bis 1638: Die Stadt hat wieder ein Rathaus gebaut.
    Sie hat das Rathaus an dem Ort gebaut,
    wo heute auch das Rathaus ist.
  • In den Jahren 1789 bis 1794: Das Rathaus wird vorne umgebaut.
    Die Bauart heißt: Klassizismus.
  • In den Jahren 1909 bis 1910: Das Rathaus wird größer.
    Es kommt ein Anbau an der Michaelstraße dazu.
  • Im Jahr 1944: Eine Bombe zerstört das Rathaus und die Anbauten.
  • In den Jahren 1950 bis 1954: Die Stadt baut ein neues Rathaus.
    Das Rathaus gibt es heute noch.
  • In den Jahren 1989 bis 1993: Das Rathaus wird größer.
    Die Stadt baut ein extra Haus
    zwischen Markt und Michaelstraße.

Die Infos und Texte sind aus dem Stadt-Archiv Neuss.
Cornelius Uerlichs hat das Aussehen von der Info-Tafel geplant.
Die Bürgerstiftung Neuss (Bü.NE) hat die Info-Tafel bezahlt.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

Hôtel de ville

Audio Guide Français télécharger

Denkmal

L’hôtel de ville médiéval se trouvait à l’intersection du marché et de la Krämerstraße, à côté du bureau des écrivains publics, avec les archives mentionnées pour la première fois en 1242 (archivum publicum Nusie in domus communis). Comme l’église Notre-Dame sur la place du marché lui faisant face, elle fut victime du grand incendie de 1586 pendant la guerre de Cologne. En 1634 et 1638, un nouvel hôtel de ville de style Renaissance fut érigé à son emplacement actuel. Il fut pendant des siècles un symbole de la ville, de l’indépendance urbaine et de la confiance en soi des bourgeois. Entre 1789 et 1794, le bâtiment historique se vit doter d’une façade classique par l’architecte Caspar Hermkes.

Dans le cadre de l’essor économique de la ville, de l’augmentation de la population et de l’extension des services administratifs qu’elle entraînait, l’hôtel de ville dut être agrandi en direction de la Michaelstraße en 1909-10 par un bâtiment administratif. Le 31 décembre 1944, l’ancien hôtel de ville et ses dépendances furent complètement détruits lors d’un bombardement. Depuis 1974, une plaque de bronze sous les arcades de l’hôtel de ville rappelle les bâtiments historiques.

L’hôtel de ville actuel fut inauguré le 26 août 1954 après quatre années de construction. Le nouveau bâtiment donna préalablement lieu à deux concours d’architecture, mais ce fut le projet hors-concours de l’architecte Friedrich Fasbender qui fut finalement mis en œuvre. Le nouveau complexe de bâtiments sur le marché fut controversé, parce qu’il était beaucoup plus grand que l’ancien hôtel de ville. Pour la construction de l’aile nord, l’ancienne caisse d’épargne municipale dut être démolie. La construction de l’arcade, qui comprenait également le grand magasin van Endert sur la gauche, devait servir d’impulsion à la construction complète d’arcades dans la rue commerçante, ce qui, cependant, n’a pas eu lieu. Le bâtiment central n’est que quelques mètres plus haut que les dépendances, mais il est particulièrement mis en valeur par la structure verticale de la façade et du balcon. La tourelle faîtière avec l’horloge de l’hôtel de ville souligne en outre l’axe central du bâtiment. Au-dessus du balcon, les armoiries de la ville, en usage depuis le XVIe siècle, sont tenues par deux lions depuis 1979.

En raison des tâches administratives croissantes, l’hôtel de ville fut agrandi entre 1989 et 1993 par un bâtiment moderne entre le marché et la Michaelstraße, qui nécessita également la démolition de bâtiments du côté sud de l’hôtel de ville. C’est ici que se trouve la nouvelle salle du conseil. Un passage à travers le nouveau bâtiment donne accès aux différents bureaux et forme un lien avec la Michaelstraße et les bâtiments administratifs qui s’y trouvent.

Frise chronologique

  • 1586 Destruction de l’hôtel de ville médiéval
  • 1789/94 Réaménagement de la façade de l’hôtel de ville dans un style classique
  • 1944 Destruction de l’hôtel de ville lors d’un raid aérien
  • 1989/93 Construction de l’extension moderne de l’hôtel de ville
  • 1634/38 Nouvelle construction de l’hôtel de ville à son emplacement actuel
  • 1909/10 Extension dans la Michaelstraße
  • 1950/54 Construction de l’hôtel de ville actuel
  • 1419 Première mention de la mairie de Neuss (au coin de la Krämerstraße)

Sources et texte : archives de la ville de Neuss
Conception graphique : Cornelius Uerlichs
traduction en français : A.C.T. Fachübersetzungen GmbH

Cette plaque a été offerte par : Bürgerstiftung Neuss

Bilder

Lagepläne

Downloads